Steu­er­an­mel­dung gemäß § 73e ESt­DV 1997

Eine Steu­er­an­mel­dung gemäß § 73e ESt­DV 1997 ent­hält gegen­über dem Ver­gü­tungs­schuld­ner eine Fest­set­zung des­sen eige­ner Ent­rich­tungs­steu­er­schuld, die die beschränk­te Steu­er­pflicht des Ver­gü­tungs­gläu­bi­gers (= Steu­er­schuld­ners) vor­aus­setzt. Im Rah­men des vom Ver­gü­tungs­gläu­bi­ger erho­be­nen Rechts­be­helfs ist die Anmel­dung des­we­gen grund­sätz­lich nur dar­auf­hin zu über­prü­fen, ob sie vom Ver­gü­tungs­schuld­ner vor­ge­nom­men wer­den durf­te, nicht auch dar­auf, ob eine sol­che beschränk­te Steu­er­pflicht tat­säch­lich vor­liegt.

Steu­er­an­mel­dung gemäß § 73e ESt­DV 1997

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 7. Novem­ber 2007 – I R 19/​04