Unvoll­stän­di­ger Fest­stel­lungs­be­scheid

Wird in der Anla­ge "ESt 1,2,3 B" zum ein­heit­li­chen und geson­der­ten Gewinn­fest­stel­lungs­be­scheid die Spal­te zum Kor­rek­tur­be­trag nach § 15a Abs. 1, 2 oder 3 EStG von der Finanz­be­hör­de nicht aus­ge­füllt, so kann ohne zusätz­li­che Anhalts­punk­te der Emp­fän­ger des Gewinn­fest­stel­lungs­be­schei­des unter Berück­sich­ti­gung von Treu und Glau­ben nicht von einer zugleich getrof­fe­nen –nega­ti­ven– ein­heit­li­chen und geson­der­ten Fest­stel­lung auch über die Höhe des ver­re­chen­ba­ren Ver­lus­tes die­ses Fest­stel­lungs­zeit­raums aus­ge­hen.

Unvoll­stän­di­ger Fest­stel­lungs­be­scheid

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 11. Juli 2006 – VIII R 10/​05