Boden­richt­wert für Roh­bau­land

Das Finanz­amt ist nicht zur Ablei­tung des für Roh­bau­land maß­ge­ben­den Boden­richt­werts aus dem vom Gut­ach­ter­aus­schuss mit­ge­teil­ten Boden­richt­wert für erschlie­ßungs­bei­trags­frei­es Bau­land berech­tigt.

Boden­richt­wert für Roh­bau­land

Die Finanz­äm­ter, so der Bun­des­fi­nanz­hof in einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil, sind nicht berech­tigt, die für die Bedarfs­be­wer­tung von Roh­bau­land maß­ge­ben­den Boden­richt­wer­te aus den von den Gut­ach­ter­aus­schüs­sen für erschlie­ßungs­bei­trags­frei­es Bau­land mit­ge­teil­ten Boden­richt­wer­ten abzu­lei­ten. Damit stellt sich der BFH gegen die Ansicht der Finanz­ver­wal­tung in R 160 Abs. 2 Sät­ze 1 und 7 der Erb­schaft­steu­er­richt­li­ni­en 2003.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 26. April 2006 – II R 58/​04