Grund­stücks­schen­kung, Fest­set­zungs­ver­jäh­rung und erneu­te Schen­kung

War nach der frei­ge­bi­gen Zuwen­dung von Grund­be­sitz eine Fest­stel­lung des Grund­be­sitz­werts nach § 138 BewG zunächst unter­blie­ben und wird die Fest­stel­lung zum Zwe­cke der Zusam­men­rech­nung des Werts die­ses Erwerbs mit einem spä­te­ren Erwerb nach § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG erfor­der­lich, beginnt kei­ne neue Fest­stel­lungs­frist.

Grund­stücks­schen­kung, Fest­set­zungs­ver­jäh­rung und erneu­te Schen­kung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Novem­ber 2008 – II R 11/​07