EU-Steu­er­be­ra­ter

Ver­pflich­tet sich eine Sozie­tät zur Erbrin­gung steu­er­be­ra­ten­der Leis­tun­gen, ist der Ver­trag jeden­falls dann nich­tig, wenn nicht sämt­li­che Sozi­en zur geschäfts­mä­ßi­gen Hil­fe in Steu­er­sa­chen befugt sind.

EU-Steu­er­be­ra­ter

Ein EU-Bür­ger, der in Deutsch­land kei­ne Zulas­sung als Steu­er­be­ra­ter hat, ist nicht des­we­gen zur geschäfts­mä­ßi­gen Hil­fe in Steu­er­sa­chen befugt, weil er mit einem deut­schen Steu­er­be­ra­ter im Inland eine Sozie­tät gegrün­det hat.

Bun­des­ge­richts­hof, Ver­säum­nis­ur­teil vom 26. Janu­ar 2006 – IX ZR 225/​04