Finanz­kon­trol­le Schwarz­ar­beit erfolg­reich

Seit eini­ger Zeit besteht bei der Zoll­ver­wal­tung die „Finanz­kon­trol­le Schwarz­ar­beit“, in der die Ermitt­lungs­ak­ti­vi­tä­ten der frü­her selb­stän­dig han­deln­den Behör­den (Zoll, Arbeits­amt) gebün­delt wur­den. Und die FKS weist für das ers­te Halb­jahr 2005 ein durch­aus deut­li­ches Ergeb­nis aus: Die von ihr auf­ge­deck­te Scha­dens­sum­me für das ers­te Halb­jahr beläuft sich auf rd. 332 Mio. Euro. In den ers­ten sechs Mona­ten des Jah­res hat die Finanz­kon­trol­le Schwarz­ar­beit rund 169.000 Per­so­nen kon­trol­liert. Es wur­den 30.000 Buß­geld- und 42.000 Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Bis Ende Juni 2005 wur­den wegen Schwarz­ar­beit 21 Mil­lio­nen Euro Buß­gel­der, 10,6 Mil­lio­nen Euro Geld­stra­fen sowie 499 Jah­re Frei­heits­stra­fe ver­hängt.

Finanz­kon­trol­le Schwarz­ar­beit erfolg­reich