Gemein­sa­mer Emp­fangs­be­voll­mäch­tig­ter

Die Bestel­lung eines gemein­sa­men Emp­fangs­be­voll­mäch­tig­ten i.S. des § 183 Abs. 1 Satz 1 AO durch die Fest­stel­lungs­be­tei­lig­ten wirkt regel­mä­ßig auch für künf­ti­ge Beschei­de in Fest­stel­lungs­ver­fah­ren, und zwar auch soweit die­se zurück­lie­gen­de Fest­stel­lungs­zeit­räu­me betref­fen.

Gemein­sa­mer Emp­fangs­be­voll­mäch­tig­ter

Wer zukünf­tig sei­nen Steu­er­be­scheid wie­der selbst erhal­ten möch­te, muß die Emp­fangs­voll­macht also aus­drück­lich wie­der­ru­fen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 18. Janu­ar 2007 – IV R 53/​05