Haf­tungs­be­scheid statt Nach­for­de­rungs­be­scheid

Der wäh­rend des gegen einen Nach­for­de­rungs­be­scheid gerich­te­ten finanz­ge­richt­li­chen Ver­fah­rens ergan­ge­ne Haf­tungs­be­scheid wird nach § 68 FGO zum Gegen­stand des Kla­ge­ver­fah­rens.

Haf­tungs­be­scheid statt Nach­for­de­rungs­be­scheid

Inso­weit bedarf es kei­ner Ent­schei­dung dar­über, ob die­ser Bescheid den zunächst ergan­ge­nen Nach­for­de­rungs­be­scheid i.S. von § 68 Satz 1 FGO geän­dert oder ersetzt hat, wenn der Haf­tungs­be­scheid in sei­nen Erläu­te­run­gen auf die Berich­ti­gungs­vor­schrift des § 129 AO (betref­fend die Kor­rek­tur offen­ba­rer Unrich­tig­kei­ten) Bezug nimmt. Für einen sol­chen Fall ord­net § 68 Satz 4 Nr. 1 FGO die ent­spre­chen­de Gel­tung von Satz 1 der Vor­schrift an.

Die hier­durch aus­ge­lös­te Ände­rung des Kla­ge­ge­gen­stands tritt unab­hän­gig davon ein, ob die vom Finanz­amt rekla­mier­ten Vor­aus­set­zun­gen für den Erlass eines Berich­ti­gungs­be­scheids nach § 129 AO vor­lie­gen; maß­geb­lich ist allein, dass der Bescheid sich auf die­se Norm stützt 1. Nur die­se Auf­fas­sung ent­spricht dem Sinn und Zweck des § 68 FGO, der ver­hin­dern will, dass der Klä­ger durch einen ein­sei­ti­gen Akt des Finanz­amt aus dem gericht­li­chen Ver­fah­ren gedrängt und in das Ver­wal­tungs­streit­ver­fah­ren zurück­ver­setzt wird 2.

Eine hier­von abwei­chen­de Hand­ha­bung des Finanz­ge­richts ver­stößt gegen die Grund­ord­nung des Ver­fah­rens 3; das vor­in­stanz­li­che Urteil ist des­halb auf­zu­he­ben und die Sache nach § 116 Abs. 6 FGO an das Finanz­ge­richt zurück­zu­ver­wei­sen. Dem­ge­mäß wird das Finanz­ge­richt ‑nach vor­he­ri­ger Auf­he­bung sei­nes Tren­nungs­be­schlus­ses 4 und unter Berück­sich­ti­gung der ange­pass­ten Anträ­ge der Klä­ge­rin über die Recht­mä­ßig­keit des nach § 129 AO ergan­ge­nen Haf­tungs­be­scheids zu ent­schei­den haben 5.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 9. Dezem­ber 2014 – I B 43/​14

  1. BFH, Urteil vom 25.02.2010 – IV R 49/​08, BFHE 228, 486, BSt­Bl II 2010, 726; Gräber/​von Groll, Finanz­ge­richts­ord­nung, 7. Aufl., § 68 Rz 70; Paetsch in Beermann/​Gosch, FGO § 68 Rz 51[]
  2. Schall­mo­ser in Hübschmann/​Hepp/​Spitaler, § 68 FGO Rz 7, m.w.N.[]
  3. vgl. BFH, Beschluss vom 23.12 2004 – XI B 60/​03, BFH/​NV 2005, 1311; all­ge­mein Gräber/​Ruban, a.a.O., § 118 Rz 69[]
  4. s. dazu Thür­mer in Hübschmann/​Hepp/​Spitaler, § 73 FGO Rz 45[]
  5. Gräber/​von Groll, a.a.O., § 68 Rz 70[]