Iso­lier­te Auf­he­bung einer Ein­spruchs­ent­schei­dung

Nach § 100 Abs. 1 Satz 1 FGO hebt das Gericht im Regel­fall den Ver­wal­tungs­akt und die Ent­schei­dung über den außer­ge­richt­li­chen Rechts­be­helf auf. Aus­nahms­wei­se ist von die­ser Vor­schrift aber auch die iso­lier­te Auf­he­bung der Ein­spruchs­ent­schei­dung gedeckt, wenn nur sie rechts­wid­rig ist und den Klä­ger beschwert.

Iso­lier­te Auf­he­bung einer Ein­spruchs­ent­schei­dung

Vor­aus­set­zung für die iso­lier­te Auf­he­bung der Rechts­be­helfs­ent­schei­dung ist in Fäl­len der Anfech­tungs­kla­ge über­dies, dass die Klä­ger einen ent­spre­chen­den ‑ein­ge­schränk­ten- Antrag gestellt haben. Ansons­ten ist das Gericht gehal­ten, den Kla­ge­an­trag aus­zu­schöp­fen; es ist an das vom Klä­ger zu bestim­men­de Kla­ge­be­geh­ren gebun­den und kann nicht von sich aus sei­ne Ent­schei­dung auf die Auf­he­bung der Ein­spruchs­ent­schei­dung beschrän­ken [1].

So ver­hielt es sich auch in dem hier vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Streit­fall: Die Klä­ger haben im erst­in­stanz­li­chen Ver­fah­ren aus­drück­lich bean­tragt, nur die Ein­spruchs­ent­schei­dung auf­zu­he­ben. Die Klä­ger sind auch nur durch die Ein­spruchs­ent­schei­dung beschwert. Denn das Finanz­amt hat den Ein­spruch zu Unrecht als unzu­läs­sig ver­wor­fen und nicht geprüft, ob der Ände­rungs­be­scheid die Vor­ga­ben des rechts­kräf­ti­gen BFH, Urteils in BFHE 232, 463, BStBl II 2011, 540 zutref­fend umsetzt. Die­se Beschwer kann nur durch Auf­he­bung der Ein­spruchs­ent­schei­dung besei­tigt wer­den [2].

Durch die Auf­he­bung der Ein­spruchs­ent­schei­dung ist das Ver­fah­ren in den Stand vor Erlass der Ein­spruchs­ent­schei­dung zurück­ver­setzt.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. März 2017 – IX R 47/​15

  1. ein­hel­li­ge Auf­fas­sung, vgl. BFH, Urtei­le vom 07.07.1976 – I R 66/​75, BFHE 119, 368, BStBl II 1976, 680, unter II. 1.a; vom 19.05.1998 – I R 44/​97 unter II. 1., m.w.N.; vom 19.03.2009 – V R 17/​06 unter II. 1.b; Gräber/​Stapperfend, a.a.O., § 100 Rz 21; Gräber/​Levedag, a.a.O., § 44 Rz 45 f.; Seer in Tipke/​Kruse, a.a.O., § 44 FGO Rz 17[]
  2. vgl. BFH, Urteil vom 20.11.2008 – III R 66/​07, BFHE 223, 317, BStBl II 2009, 185, unter II. 3.[]