Mehr­deu­ti­ger Ver­wal­tungs­akt

Die Beant­wor­tung der Fra­ge, ob ein Ver­wal­tungs­akt mehr­deu­tig ist, rich­tet sich danach, wie ein außen­ste­hen­der Drit­ter die Erklä­rung der Behör­de auf­fas­sen muss­te; dem­ge­gen­über ist für die Aus­le­gung eines Ver­wal­tungs­ak­tes maß­geb­lich, wie der Betrof­fe­ne selbst nach den ihm bekann­ten Umstän­den den mate­ri­el­len Gehalt der Erklä­rung unter Berück­sich­ti­gung von Treu und Glau­ben ver­ste­hen konn­te.

Mehr­deu­ti­ger Ver­wal­tungs­akt

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. Febru­ar 2007 – IV R 65/​01