Arbeitszimmer im Dachgeschoß

Arbeits­zim­mer im Dach­ge­schoß

Wer­den im Dach­ge­schoss eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses Räum­lich­kei­ten, die nicht zur Pri­vat­woh­nung des Steu­er­pflich­ti­gen gehö­ren, als Arbeits­zim­mer genutzt, so han­delt es sich nach einem aktu­el­len Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs hier­bei im Regel­fall um ein „außer­häus­li­ches“ Arbeits­zim­mer, das nicht unter die Abzugs­be­schrän­kung des § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b EStG fällt.

Lesen
Zu viele Betriebsfeiern

Zu vie­le Betriebs­fei­ern

Führt ein Arbeit­ge­ber pro Kalen­der­jahr mehr als zwei Betriebs­ver­an­stal­tun­gen für den­sel­ben Kreis von Begüns­tig­ten durch, so wen­det er sei­nen Arbeit­neh­mern nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs ab der drit­ten Ver­an­stal­tung Arbeits­lohn zu.

Lesen
Fahrtenbuch

Fahr­ten­buch

Steu­er­pflich­ti­ge, denen von ihrem Arbeit­ge­ber ein Fir­men­wa­gen zur Ver­fü­gung gestellt wird, den sie auch für pri­va­te Fahr­ten nut­zen dür­fen, müs­sen den damit ver­bun­de­nen geld­wer­ten Vor­teil als Arbeits­lohn ver­steu­ern. Nach dem Ein­kom­men­steu­er­ge­setz wird der Vor­teil monat­lich pau­schal mit 1% des Brut­to­lis­ten­prei­ses bewer­tet. Alter­na­tiv kön­nen auch die auf die Pri­vat­nut­zung ent­fal­len­den antei­li­gen

Lesen
Dividenden von EU-Tochtergesellschaften

Divi­den­den von EU-Toch­ter­ge­sell­schaf­ten

Die Arti­kel 43 EG-Ver­­­trag und 31 des Abkom­mens über den Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum ste­hen nach einem heu­te ver­kün­de­ten Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­hofs einer Rege­lung eines Mit­glied­staats ent­ge­gen­ste­hen, nach der Finan­zie­rungs­auf­wen­dun­gen einer in die­sem Mit­glied­staat unbe­schränkt steu­er­pflich­ti­gen Mut­ter­ge­sell­schaft für den Erwerb von Betei­li­gun­gen an einer Toch­ter­ge­sell­schaft steu­er­lich nicht abzugs­fä­hig sind, soweit die­se

Lesen
Willkürliche Umsatzsteurpflicht?

Will­kür­li­che Umsatz­steur­pflicht?

Ob ein Umsatz umsatz­steu­er­bar ist oder nicht, ist nach Ansicht des Euro­päi­schen Gerichts­hofs zunächst rein tech­nisch zu beur­tei­len: Umsät­ze sind, selbst wenn sie aus­schließ­lich in der Absicht getä­tigt wer­den, einen Steu­er­vor­teil zu erlan­gen, und sonst kei­nen wirt­schaft­li­chen Zweck ver­fol­gen, Lie­fe­run­gen von Gegen­stän­den oder Dienst­leis­tun­gen und damit eine umsatz­steu­er­ba­re wirt­schaft­li­che Tätig­keit

Lesen
Grenzpendler

Grenz­pend­ler

Arti­kel 39 EG-Ver­­­trag steht nach Ansicht des Euro­päi­schen Gerichts­hofs einer natio­na­len Rege­lung ent­ge­gen­steht, wonach natür­li­che Per­so­nen, die Ein­künf­te aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit in einem Mit­glied­staat bezie­hen und dort unbe­schränkt steu­er­pflich­tig sind, kei­nen Anspruch dar­auf haben, dass bei der Fest­set­zung des Steu­er­sat­zes für die­se Ein­künf­te in die­sem Staat Ver­lus­te aus Ver­mie­tung und

Lesen
Pauschale Vorauszahlungen

Pau­scha­le Vor­aus­zah­lun­gen

Der Euro­päi­sche Gerichts­hof hat einem wei­te­ren umsatz­steu­er­li­chen Gestal­tungs­mo­dell den Gar­aus gemacht: Nach Ansicht des EuGH erfasst Arti­kel 10 Absatz 2 Unter­ab­satz 2 der Sechs­ten Umsat­z­­steu­er-Rich­t­­li­­nie nicht sol­che pau­scha­le Vor­aus­zah­lun­gen, die für Gegen­stän­de geleis­tet wer­den, die gat­tungs­mä­ßig in einer Lis­te ange­führt wer­den, die jeder­zeit im gegen­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men zwi­schen Käu­fer und Ver­käu­fer geän­dert wer­den

Lesen
Missbräuchliche Umsatzsteuer-Gestaltung

Miss­bräuch­li­che Umsatz­steu­er-Gestal­tung

Umsät­ze sind, selbst wenn sie aus­schließ­lich in der Absicht getä­tigt wer­den, einen Steu­er­vor­teil zu erlan­gen, und sonst kei­nen wirt­schaft­li­chen Zweck ver­fol­gen, Lie­fe­run­gen von Gegen­stän­den oder Dienst­leis­tun­gen und damit eine umsatz­steu­er­pflich­ti­ge wirt­schaft­li­che Tätig­keit, wenn sie die objek­ti­ven Kri­te­ri­en erfül­len, auf denen die­se Begrif­fe beru­hen. Die Sechs­te EU-Rich­t­­li­­nie ist dahin aus­zu­le­gen, dass

Lesen
Rückstellung bei Altersteilzeit

Rück­stel­lung bei Alters­teil­zeit

Ver­pflich­tet sich ein Arbeit­ge­ber in einer Ver­ein­ba­rung über Alters­teil­zeit, dem jewei­li­gen Arbeit­neh­mer in der Frei­stel­lungs­pha­se einen bestimm­ten Pro­zent­satz des bis­he­ri­gen Arbeits­ent­gelts zu zah­len, so ist für die­se Ver­pflich­tung bereits wäh­rend der vor­an­ge­hen­den Beschäf­ti­gungs­pha­se eine ratier­lich auf­zu­bau­en­de Rück­stel­lung zu bil­den. Denn Ver­bind­lich­kei­ten, die nach Been­di­gung eines schwe­ben­den Geschäfts zu erfül­len sind,

Lesen
Veräußerung von Sonderbetriebsvermögen

Ver­äu­ße­rung von Son­der­be­triebs­ver­mö­gen

Bei der Ver­äu­ße­rung von Son­der­be­triebs­ver­mö­gen kann unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen eine Rück­la­ge gebil­det und so der Ver­äu­ße­rungs­ge­winn steu­er­lich kom­pen­siert wer­den. Die­se Rück­la­gen i.S. des § 6b Abs. 3 EStG für Gewin­ne aus der Ver­äu­ße­rung von Son­der­be­triebs­ver­mö­gen sind, wie der Bun­des­fi­nanz­hof jetzt klar­ge­stellt hat, in der durch die Mit­un­ter­neh­mer­schaft auf­zu­stel­len­den Son­der­bi­lanz zu pas­si­vie­ren.

Lesen
Umsatzsteuer und Glücksspiel

Umsatz­steu­er und Glücks­spiel

Ver­an­stal­ter von Glücks­spie­len kön­nen sich, wie jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof in Anschluss an ein ent­spre­chen­des Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­hofs ent­schie­den hat, unmit­tel­bar auf die Steu­er­frei­heit ihrer Umsät­ze nach Art. 13 Teil B Buchst. f der Richt­li­nie 77/​388/​EWG in dem Sin­ne beru­fen, dass die Vor­schrift des § 4 Nr. 9 Buchst. b UStG 1980 kei­ne Anwen­dung fin­det.

Lesen
Steuerfahnder und Lebensversicherungen

Steu­er­fahn­der und Lebens­ver­si­che­run­gen

Wie­der ein­mal wer­den Steu­er­fahn­der bei Lebens­ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten aktiv und ver­lan­gen von den Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten Aus­kunft über die dort abge­schlos­se­nen Lebens­ver­si­che­rungs­ver­trä­ge. Von die­ser Ermitt­lungs­maß­nah­me sind ins­be­son­de­re Kapi­­tal- und Ren­ten­ver­si­che­rungs­ver­trä­ge mit lau­fen­den Bei­trags­zah­lun­gen von mehr als 10.000 ?, Ein­mal­zah­lun­gen von mehr als 50.000 ? oder Bar­ein­zah­lun­gen oder Zah­lun­gen aus dem Aus­land von mehr als

Lesen
Zinsen auf ausländische Lebensversicherungen

Zin­sen auf aus­län­di­sche Lebens­ver­si­che­run­gen

Die im Rah­men einer kapi­tal­bil­den­den Lebens­ver­si­che­rung erwirt­schaf­te­ten Zin­sen sind (zumin­dest bei Alt­ver­trä­gen) nicht ein­kom­men­steu­er­pflich­tig. Dies gilt nach einem jetzt bekannt gewor­de­nen Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs auch für sol­che Lebens­ver­si­che­rungs­ver­trä­ge, die bei einem aus­län­di­schen Lebens­ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men abge­schlos­sen wur­de, das in Deutsch­land selbst kei­ne Ver­si­che­rungs­ge­schäf­te betrei­ben darf.

Lesen
Arbeitszimmer während der Arbeitslosigkeit

Arbeits­zim­mer wäh­rend der Arbeits­lo­sig­keit

Nutzt ein Steu­er­pflich­ti­ger ein häus­li­ches Arbeits­zim­mer wäh­rend einer Pha­se der Erwerbs­lo­sig­keit zur Vor­be­rei­tung auf eine künf­ti­ge Erwerbs­tä­tig­keit, so kann er die Auf­wen­dun­gen für das Arbeits­zim­mer regel­mä­ßig nur gel­tend machen, wenn und soweit ihm der Wer­bungs­kos­ten­ab­zug auch unter den zu erwar­ten­den Umstän­den der spä­te­ren beruf­li­chen Tätig­keit zuste­hen wür­de.

Lesen
Verbindlichkeitenrückstellungen

Ver­bind­lich­kei­ten­rück­stel­lun­gen

Das Bestehen einer unge­wis­sen Ver­bind­lich­keit ist wahr­schein­lich (so daß dafür eine Rück­stel­lung gebil­det wer­den darf/​muss), wenn nach den am Bilanz­stich­tag objek­tiv gege­be­nen und bis zur Auf­stel­lung der Bilanz sub­jek­tiv erkenn­ba­ren Ver­hält­nis­sen mehr Grün­de dafür als dage­gen spre­chen. Ein gegen eine drit­te Per­son in einer ver­gleich­ba­ren Sache ergan­ge­nes erst­in­stanz­li­ches Urteil genügt

Lesen
Ausfuhrlieferungen von Duty-Free-Läden

Aus­fuhr­lie­fe­run­gen von Duty-Free-Läden

Schlech­te Nach­rich­ten für die Betrei­ber von Duty-Free-Läden auf deut­schen Flug­hä­fen: ihre Umsät­ze dürf­ten nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs nahe­zu voll­stän­dig umsatz­steu­er­pflich­tig sein: Die im Tran­sit­be­reich deut­scher Flug­hä­fen aus­ge­führ­ten Umsät­ze wer­den im Inland aus­ge­führt und sind damit grund­sätz­lich umsatz­steu­er­bar. Der Ver­kauf von „Duty-Free“-Waren im Tran­sit­be­reich ist auch nicht nach

Lesen
Umsatzsteuer auf der Kreuzfahrt

Umsatz­steu­er auf der Kreuz­fahrt

Lie­fe­run­gen von Gegen­stän­den wäh­rend einer Kreuz­fahrt an Bord eines Schif­fes sind grund­sätz­lich steu­er­bar, wenn die Kreuz­fahrt in der Bun­des­re­pu­blik beginnt und dort oder im übri­gen Gemein­schafts­ge­biet endet. Aus­ge­nom­men von der Steu­er­bar­keit sind ledig­lich Lie­fe­run­gen wäh­rend eines Auf­ent­halts des Schiffs in Häfen von Dritt­län­dern, bei denen die Rei­sen­den das Schiff, und

Lesen
Umsatzsteuer bei Auslandsgeschäften

Umsatz­steu­er bei Aus­lands­ge­schäf­ten

Im Regel­fall ist Steu­er­schuld­ner der Umsatz­steu­er der leis­ten­de Unter­neh­mer. Nach § 13 b UStG kann bei sogen. Aus­lands­ge­schäf­ten aller­dings der Leis­tungs­emp­fän­ger als Steu­er­schuld­ner ange­se­hen wer­den, so kann bei­spiels­wei­se der inlän­di­sche Bau­herr Schuld­ner der Umsatz­steu­er wer­den, wenn eine aus­län­di­sche Fir­ma die Bau­ar­bei­ten durch­führt. Die­se Rege­lung ist nach Ansicht des Finanz­ge­richts Rhein­­land-Pfalz nicht ver­fas­sungs­wid­rig

Lesen
Formwechsel in eine GmbH

Form­wech­sel in eine GmbH

In den Fäl­len des Form­wech­sels einer Per­so­nen­ge­sell­schaft in eine Kapi­tal­ge­sell­schaft darf die Kapi­tal­ge­sell­schaft das über­ge­gan­ge­ne Betriebs­ver­mö­gen gemäß § 25 Satz 1 i.V.m. § 20 Abs. 2 Satz 1 UmwStG 1995 mit sei­nem Buch­wert oder mit einem höhe­ren Wert anset­zen. Mit die­sem Urteil stellt sich der Bun­des­fi­nanz­hof gegen die bis­he­ri­ge Ansicht der Finanz­ver­wal­tung.

Lesen
Einheitlicher Leistungsgegenstand?

Ein­heit­li­cher Leis­tungs­ge­gen­stand?

Im Bereich der Grund­er­werb­steu­er Immer wie­der pro­ble­ma­tisch ist der Fall, daß das Grund­stück erwor­ben wird und im Zusam­men­hang mit einem Drit­ten ein Ver­trag über die Errich­tung des Hau­ses geschlos­sen wird. Besteht hier ein inne­rer Zusam­men­hang zwi­schen dem Abschluß des Kauf­ver­tra­ges und des Bau­ver­tra­ges, so ist die Grund­er­werb­steu­er auch auf den

Lesen
Eigenheimzulage und Kaufpreisrückschenkung

Eigen­heim­zu­la­ge und Kauf­preis­rück­schen­kung

Wird bei dem Abschluss eines Grund­stücks­kauf­ver­tra­ges zwi­schen Ange­hö­ri­gen zugleich die (Rück-)Schenkung des Kauf­prei­ses ver­ein­bart, kann hier­durch nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs eine miss­bräuch­li­che – und damit steu­er­lich unbe­acht­li­che – Gestal­tung zur Erlan­gung der Eigen­heim­zu­la­ge vor­lie­gen. Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 27. Okto­ber 2005 – IX R 76/​03

Lesen
Renovierungskosten und häusliches Arbeitszimmer

Reno­vie­rungs­kos­ten und häus­li­ches Arbeits­zim­mer

Lie­gen zwar die gesetz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für einen beschränk­ten Abzug der Auf­wen­dun­gen für ein häus­li­ches Arbeits­zim­mer, nicht jedoch jene für einen unbe­schränk­ten Abzug vor, so kann der auf 1 250 ? begrenz­te Abzugs­rah­men nicht dadurch aus­ge­wei­tet wer­den, dass im glei­chen Ver­an­la­gungs­zeit­raum das Arbeits­zim­mer gewech­selt oder ein wei­te­rer Raum für eine künf­ti­ge Nut­zung

Lesen