Pro­zess­kos­ten­hil­fe bei Ver­säu­mung der Rechts­mit­tel­frist

Nach § 142 Abs. 1 FGO i.V.m. § 114 ZPO erhält eine Par­tei, die nach ihren per­sön­li­chen und wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­sen die Kos­ten der Pro­zess­füh­rung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten auf­brin­gen kann, auf Antrag Pro­zess­kos­ten­hil­fe, wenn die beab­sich­tig­te Rechts­ver­fol­gung hin­rei­chen­de Aus­sicht auf Erfolg bie­tet und nicht mut­wil­lig erscheint.

Pro­zess­kos­ten­hil­fe bei Ver­säu­mung der Rechts­mit­tel­frist

Begehrt der Antrag­stel­ler Pro­zess­ko­ten­hil­fe für die Durch­füh­rung eines Rechts­mit­tel­ver­fah­rens und hat er inner­halb der Rechts­mit­tel­frist nicht durch eine nach § 62 Abs. 4 FGO vor dem BFH ver­tre­tungs­be­rech­tig­te Per­son das statt­haf­te Rechts­mit­tel ein­ge­legt, so ver­spricht die beab­sich­tig­te Rechts­ver­fol­gung nur dann hin­rei­chen­de Aus­sicht auf Erfolg, wenn wegen der Ver­säu­mung der Rechts­mit­tel­frist nach § 56 FGO Wie­der­ein­set­zung in den vori­gen Stand zu gewäh­ren ist. Dies setzt vor­aus, dass beim Pro­zess­ge­richt inner­halb der Rechts­mit­tel­frist ein PKH-Antrag (§ 117 Abs. 1 Satz 1 ZPO) und die nach § 117 Abs. 2 ZPO erfor­der­li­che Erklä­rung der Par­tei über ihre per­sön­li­chen und wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se sowie ent­spre­chen­de Bele­ge vor­ge­legt wer­den; hier­bei hat der Pro­zess­be­tei­lig­te die dafür ein­ge­führ­ten Vor­dru­cke zu benut­zen [1]. Dabei kann sich ein Antrag­stel­ler nicht auf Unkennt­nis beru­fen, da er sich über die Vor­aus­set­zun­gen einer Bewil­li­gung von PKH grund­sätz­lich selbst kun­dig machen muss; die Gerich­te tref­fen inso­weit kei­ne beson­de­ren Hin­weis­pflich­ten [2].

Hat dem­nach der Antrag­stel­ler sei­nen PKH-Antrag nicht ord­nungs­ge­mäß gestellt, so kommt auch kei­ne Wie­der­ein­set­zung in den vori­gen Stand gegen die Ver­säu­mung der Frist zur Ein­le­gung der Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de in Betracht.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 1. Dezem­ber 2010 – IV S 10/​10 (PKH)

  1. stän­di­ge Recht­spre­chung, vgl. z.B. BFH, Beschluss vom 17.11.2009 – X S 30/​09 (PKH), BFH/​NV 2010, 232, m.w.N.[]
  2. z.B. BFH, Beschluss vom 01.07.2002 – VII B 98/​02, BFH/​NV 2002, 1337[]