Pro­zes­sur­teil statt Sachur­teil

Weist das Finanz­ge­richt die Kla­ge zu Unrecht durch Pro­zes­sur­teil als unzu­läs­sig ab, anstatt in der Sache zu ent­schei­den, liegt nach der Recht­spre­chung ein Ver­fah­rens­man­gel (§ 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO) vor.

Pro­zes­sur­teil statt Sachur­teil

Denn ein Ver­fah­rens­man­gel ist ins­be­son­de­re dann gege­ben, wenn das Gericht des­halb nicht zur Sache ent­schei­det, weil es zu Unrecht davon aus­geht, dass die Kla­ge­frist ver­säumt ist 1.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 28. Juli 2016 – X B 205/​15

  1. BFH, Beschluss vom 26.05.2010 – VIII B 228/​09, BFH/​NV 2010, 2080, m.w.N.[]