Rechts­be­helfs­be­leh­rung – und der feh­len­de Hin­weis auf den elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr

Eine Rechts­be­helfs­be­leh­rung zur Ein­spruchs­ent­schei­dung ist nicht gemäß § 55 Abs. 2 Satz 1 FGO unrich­tig erteilt wor­den, weil sie kei­nen Hin­weis auf die Mög­lich­keit der Über­mitt­lung der Kla­ge mit­tels eines elek­tro­ni­schen Doku­men­tes gemäß § 52a FGO ent­hält.

Rechts­be­helfs­be­leh­rung – und der feh­len­de Hin­weis auf den elek­tro­ni­schen Rechts­ver­kehr

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat in jün­ge­rer Zeit mit Urtei­len vom 20.11.2013 1 und 2 ent­schie­den, dass eine Rechts­be­helfs­be­leh­rung, die den Wort­laut des § 357 Abs. 1 Satz 1 AO wie­der­gibt, nicht "unrich­tig" i.S. des § 356 Abs. 2 Satz 1 AO ist. Da § 357 Abs. 1 Satz 1 AO für die in den jewei­li­gen Streit­fäl­len maß­geb­li­chen Ver­fah­rens­zeit­räu­me 2010 und 2011 nur bestim­me, dass der Ein­spruch schrift­lich ein­zu­rei­chen oder zur Nie­der­schrift zu erklä­ren sei, sei ein Ver­weis auf § 87a AO (elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on) nicht gebo­ten 3.

Die­se Recht­spre­chung hat der Bun­des­fi­nanz­hof auch auf die inso­weit ver­gleich­ba­re Rege­lung in § 55 Abs. 2 FGO zur Rechts­be­helfs­be­leh­rung in einer Ein­spruchs­ent­schei­dung über­tra­gen und aus­ge­führt, dass das Feh­len eines Ver­wei­ses auf § 52a FGO (Über­mitt­lung elek­tro­ni­scher Doku­men­te) eben­falls nicht dazu füh­re, dass die Rechts­be­helfs­be­leh­rung unrich­tig i.S. des § 55 Abs. 2 FGO erteilt wor­den sei 4. Denn gemäß § 64 Abs. 1 FGO ist, inso­weit inhalts­gleich mit der Rege­lung in § 357 Abs. 1 Satz 1 AO in der bis zum 31.07.2013 gel­ten­den Fas­sung – geän­dert ab 1.08.2013 durch das Gesetz zur För­de­rung der elek­tro­ni­schen Ver­wal­tung sowie zur Ände­rung wei­te­rer Vor­schrif­ten vom 25.07.2013 5, die Kla­ge bei dem Gericht schrift­lich oder zur Nie­der­schrift zu erhe­ben. Einen Ver­weis auf die Mög­lich­keit der Über­mitt­lung der Kla­ge­schrift mit­tels elek­tro­ni­schen Doku­ments ent­hält § 64 Abs. 1 FGO nicht 6

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 18. Juni 2015 – IV R 18/​13

  1. BFH, Urteil vom 20.11.2013 – X R 2/​12, BFHE 243, 158, BSt­Bl II 2014, 236[]
  2. BFH, Urteil vom 18.03.2014 – VIII R 33/​12, BFHE 246, 1, BSt­Bl II 2014, 922[]
  3. BFH, Urtei­le in BFHE 243, 158, BSt­Bl II 2014, 236, und in BFHE 246, 1, BSt­Bl II 2014, 922[]
  4. BFH, Urteil vom 05.03.2014 – VIII R 51/​12, BFH/​NV 2014, 1010[]
  5. BGBl I 2013, 2749[]
  6. vgl. hier­zu BFH, Urtei­le in BFHE 243, 158, BSt­Bl II 2014, 236 und in BFH/​NV 2014, 1010[]