Sachur­teil ohne Ein­spruchs­ver­fah­ren?

Es stellt einen Ver­fah­rens­man­gel (§ 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO) dar, dass das Finanz­ge­richt über das Leis­tungs­ge­bot in der Sache ent­schie­den hat, obwohl inso­weit das gemäß § 44 Abs. 1 FGO erfor­der­li­che Vor­ver­fah­ren nicht durch­ge­führt wor­den ist.

Sachur­teil ohne Ein­spruchs­ver­fah­ren?

Ein Ver­fah­rens­man­gel liegt jeden­falls dann vor, wenn das Finanz­ge­richt eine zuläs­si­ge Kla­ge rechts­ir­rig durch Pro­zes­s­ur­teil als unzu­läs­sig ver­wirft [1].

Aber auch für den umge­kehr­ten Fall ‑ein Finanz­ge­richt ent­schei­det über eine unzu­läs­si­ge Kla­ge in der Sache- ist in der BFH-Recht­spre­chung bereits ein Ver­fah­rens­man­gel ange­nom­men wor­den [2]. Dies muss auch für den ‑unter Ver­stoß gegen § 44 Abs. 1 FGO vor­ge­nom­me­nen- Erlass einer Sach­ent­schei­dung trotz Feh­lens des erfor­der­li­chen Vor­ver­fah­rens gel­ten [3].

Vor­lie­gend hat­te der Klä­ger nur gegen den Ein­kom­men­steu­er­be­scheid 2006, nicht aber gegen das dar­in ent­hal­te­ne Leis­tungs­ge­bot Ein­spruch ein­ge­legt. Das erfor­der­li­che Vor­ver­fah­ren ist daher in Bezug auf das Leis­tungs­ge­bot nicht durch­ge­führt wor­den.

Zwar konn­te die Kla­ge­schrift vom Finanz­ge­richt in ver­tret­ba­rer Wei­se dahin­ge­hend aus­ge­legt wer­den, dass der Klä­ger nicht allein gegen den Ein­kom­men­steu­er­be­scheid, son­dern auch gegen das Leis­tungs­ge­bot Kla­ge erhe­ben woll­te.

Es fehlt aber an ver­gleich­ba­ren aus­le­gungs­fä­hi­gen Aus­füh­run­gen im vor­an­ge­gan­ge­nen Ein­spruchs­ver­fah­ren.

Im Rubrum des Ein­spruchs­schrei­bens waren nur die "Beschei­de für 2006 und 2007 über Ein­kom­men­steu­er und Soli­da­ri­täts­zu­schlag" erwähnt. Auch in der Begrün­dung des Ein­spruchs wur­de das Leis­tungs­ge­bot ‑anders als in der spä­te­ren Kla­ge­be­grün­dung- nicht erwähnt.

Der vom Klä­ger mit sei­nem Ein­spruch gestell­te Antrag auf AdV des Ein­kom­men­steu­er­be­scheids 2006 kann nach der höchst­rich­ter­li­chen Recht­spre­chung nicht zugleich als Ein­spruch gegen das Leis­tungs­ge­bot aus­ge­legt wer­den [4].

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 14. Juni 2017 – X B 118/​16

  1. BFH, Beschluss vom 23.05.2016 – X B 174/​15, BFH/​NV 2016, 1297, Rz 12[]
  2. BFH, Beschluss vom 12.11.2013 – VI B 94/​13, BFH/​NV 2014, 176, betref­fend unzu­tref­fen­de Beja­hung der Kla­ge­be­fug­nis durch das Finanz­ge­richt; all­ge­mein Gräber/​Ratschow, § 115 FGO Rz 80[]
  3. so auch BFH, Beschluss vom 27.06.2014 – IV B 12/​14, BFH/​NV 2014, 1570, Rz 4[]
  4. BFH, Beschluss vom 20.12 2002 – VII B 66/​02, BFH/​NV 2003, 592, unter 2.[]