Streit­wert­fest­set­zung im finanz­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren

Nach stän­di­ger Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs muss für einen sol­chen Antrag ein beson­de­res Rechts­schutz­be­dürf­nis vor­lie­gen.

Streit­wert­fest­set­zung im finanz­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren

Die­ses fehlt u.a. dann, wenn sich die Höhe des Streit­werts aus den Anträ­gen der Betei­lig­ten ein­deu­tig ermit­teln lässt 1.

Der Streit­wert einer Kla­ge gegen die Ein­künf­te­ver­tei­lung im Ver­lust­fest­stel­lungs­be­scheid ist grund­sätz­lich typi­siert mit 25 % des strei­ti­gen Ver­lus­tes zu bemes­sen 2.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Sep­tem­ber 2018 – IX R 35/​17

  1. z.B. BFH, Beschluss vom 15.10.2010 – V R 20/​09, BFH/​NV 2011, 280, Rz 11, m.w.N.[]
  2. vgl. BFH, Beschluss vom 06.09.2001 – VIII S 6/​01, BFH/​NV 2002, 207[]