Treu und Glau­ben gegen­über dem Finanz­amt

  1. Die Rück­nah­me eines Ein­spruchs ver­stößt nicht gegen den Grund­satz von Treu und Glau­ben und kann nicht als eine illoya­le Rechts­aus­übung gegen­über dem Finanz­amt ange­grif­fen wer­den.
  2. Ver­säumt es das Finanz­amt, einen Drit­ten gemäß § 174 Abs. 5 AO am Ver­fah­ren zu betei­li­gen, und schei­det des­halb dem Drit­ten gegen­über die Ände­rung eines Steu­er­be­scheids nach § 174 Abs. 4 AO aus, so ist der Drit­te nicht nach dem Grund­satz von Treu und Glau­ben ver­pflich­tet, dem Finanz­amt durch Antrag oder Zustim­mung eine Ände­rung nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO zu ermög­li­chen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 5. Novem­ber 2009 – IV R 40/​07

Treu und Glau­ben gegen­über dem Finanz­amt