Betriebs­hel­fer und Haus­halts­hil­fen

Das Bun­des­fi­nanz­mi­nisteir­um hat in einem aktu­el­len Schrei­ben zur Aus­le­gung des Begriffs „Gestel­lung von Betriebs­hel­fern und Haus­halts­hil­fen an die gesetz­li­chen Trä­ger der Sozi­al­ver­si­che­rung“ in § 4 Nr. 27 Buchst. b UStG in der bis zum 31. Dezem­ber 2008 gel­ten­den Fas­sung bzw. des Begriffs „Gestel­lung von Betriebs­hel­fern an den gesetz­li­chen Trä­ger der Sozi­al­ver­si­che­rung“ in § 4 Nr. 27 Buchst. b UStG in der ab dem 1. Janu­ar 2009 gel­ten­den Fas­sung Stel­lung genom­men:

Betriebs­hel­fer und Haus­halts­hil­fen

Die „Selbst­ge­stel­lung“ eines (Einzel)Unternehmers, der sei­ne Betriebs­hel­fer­leis­tun­gen gegen­über einem Trä­ger der Sozi­al­ver­si­che­rung erbringt, fällt unter die Steu­er­be­frei­ung des § 4 Nr. 27 Buchst. b UStG. Es wird jedoch nicht bean­stan­det, wenn der Unter­neh­mer vor dem 1. Juli 2009 aus­ge­führ­te Leis­tun­gen als umsatz­steu­er­pflich­tig behan­delt.

Die „Selbst­ge­stel­lung“ eines (Einzel)Unternehmers, der sei­ne Haus­halts­hel­fer­leis­tun­gen gegen­über einem Trä­ger der Sozi­al­ver­si­che­rung erbringt, fiel bis zum 31. Dezem­ber 2008 unter die Steu­er­be­frei­ung des § 4 Nr. 27 Buchst. b UStG. Es wird jedoch nicht bean­stan­det, wenn der Unter­neh­mer vor dem 1. Janu­ar 2009 aus­ge­führ­te Leis­tun­gen als umsatz­steu­er­pflich­tig behan­delt hat. Ab dem 1. Janu­ar 2009 fal­len alle Haus­halts­hil­fe­leis­tun­gen in den Anwen­dungs­be­reich des § 4 Nr. 16 UStG.

Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen, Schrei­ben vom 12. Juni 2009 – IV B 9 – S 7187‑a/​08/​10001 [2009/​0378035]