Betriebs­vor­rich­tun­gen in der Umsatz­steu­er – oder: der ver­mie­te­te Schorn­stein

Dem Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs vom 28.08.2014 1 ist nicht zu ent­neh­men, dass ein Schorn­stein (Fabrik­schlot) auf­grund der fes­ten Ver­bin­dung mit dem Erd­bo­den ein Bau­werk und daher kei­ne Betriebs­vor­rich­tung sei.

Betriebs­vor­rich­tun­gen in der Umsatz­steu­er – oder: der ver­mie­te­te Schorn­stein

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat hier viel­mehr ent­schie­den, dass Betriebs­vor­rich­tun­gen für die Fra­ge der Steu­er­schuld­ner­schaft kei­ne Bau­werks- und damit auch kei­ne Grund­stücks­be­stand­tei­le sind und dies auch aus dem Uni­ons­recht abge­lei­tet, da sich die Befug­nis, eine Steu­er­schuld­ner­schaft des Leis­tungs­emp­fän­gers anzu­ord­nen, nach Art.199 Abs. 1 Buchst. a der Richt­li­nie des Rates vom 28.11.2006 über das gemein­sa­me Mehr­wert­steu­er­sys­tem 2006/​112/​EG (MwSt­Sys­tRL) auf Leis­tun­gen "im Zusam­men­hang mit Grund­stü­cken" beschrän­ke und bei der Ent­schei­dung, wel­che Anfor­de­run­gen an die­sen Zusam­men­hang zu stel­len sind, zu berück­sich­ti­gen sei, dass zwar die Ver­mie­tung und Ver­pach­tung von Grund­stü­cken gemäß Art. 135 Abs. 1 Buchst. l MwSt­Sys­tRL steu­er­frei ist, sich die­se Steu­er­frei­heit aber nach Art. 135 Abs. 2 Buchst. c MwSt­Sys­tRL nicht auch auf dau­er­haft ein­ge­bau­te "Vor­rich­tun­gen und Maschi­nen" und damit nicht auf eige­nen Zwe­cken die­nen­de Betriebs­vor­rich­tun­gen erstreckt.

Die Annah­me, dass es sich bei dem Schorn­stein um eine Betriebs­vor­rich­tung gehan­delt habe, deren ent­gelt­li­che Über­las­sung im Fall einer Ver­mie­tung gemäß § 4 Nr. 12 Satz 2 UStG steu­er­pflich­tig sei, steht damit nicht in Wider­spruch.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 24. Mai 2016 – V B 83/​15

  1. BFH, Urteil vom 28.08.2014 – V R 7/​14, BFHE 246, 569, BSt­Bl II 2015, 682[]