Ent­ste­hung der Umsatz­steu­er­schuld auf­grund Steu­er­aus­wei­ses

Die Steu­er­schuld auf­grund eines Steu­er­aus­wei­ses in der Rech­nung ent­steht nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 UStG i.d.F. des StÄndG 2003 erst mit der Aus­ga­be der Rech­nung.

Ent­ste­hung der Umsatz­steu­er­schuld auf­grund Steu­er­aus­wei­ses

Hat der Unter­neh­mer in einer Rech­nung für eine Lie­fe­rung oder sons­ti­ge Leis­tung einen höhe­ren Steu­er­be­trag aus­ge­wie­sen als er nach die­sem Gesetz für den Umsatz schul­det (unrich­ti­ger Steu­er­aus­weis), schul­det er auch den Mehr­be­trag. Die Steu­er ent­steht im Fall des § 14c Abs. 1 UStG gemäß § 13 Abs. 1 Nr. 3 UStG in dem Zeit­punkt, in dem die Steu­er für die Lie­fe­rung oder sons­ti­ge Leis­tung ent­steht, spä­tes­tens jedoch mit der Aus­ga­be der Rech­nung. Wird über eine bis­her steu­er­freie oder nicht steu­er­ba­re Leis­tung erst­mals mit Umsatz­steu­er abge­rech­net, ent­steht die Steu­er bei richt­li­ni­en­kon­for­mer Aus­le­gung erst im Zeit­punkt der Aus­stel­lung der Rech­nung 1. Da der Steu­er­tat­be­stand bei einer zu hoch aus­ge­wie­se­nen Steu­er die Aus­ga­be der Rech­nung ist, kön­nen die EU-Mit­glied­staa­ten als Ent­ste­hungs­zeit­punkt die Aus­stel­lung der Rech­nung vor­se­hen (Art. 10 Abs. 2 Unter­abs. 3 der Richt­li­nie 77/​388/​EWG). Für die Steu­er­schuld auf­grund des Steu­er­aus­wei­ses in der Rech­nung ist danach auf die Aus­stel­lung der Rech­nung abzu­stel­len.

Soweit der Bun­de­fi­nanz­hof im Urteil vom 24. Janu­ar 2008 2 ent­schie­den hat, dass die Steu­er­schuld auf­grund einer Rech­nungs­er­tei­lung auf das Jahr der Leis­tungs­er­brin­gung zurück­wir­ke, betrifft dies nicht die im Streit­fall gel­ten­de, son­dern ledig­lich die vor Inkraft­tre­ten des Steu­er­än­de­rungs­ge­set­zes 2003 gel­ten­de Fas­sung des § 13 Abs. 1 Nr. 3 UStG, die aus­schließ­lich auf die Steu­er­ent­ste­hung für die Leis­tung abstell­te.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. Sep­tem­ber 2011 – V R 5/​10

  1. vgl. Wag­ner in Sölch/​Ringleb, Umsatz­steu­er, § 13 Rz 84 f.; Reiß in Reiß/​Kraeusel/​Langer, UStG, § 13 Rz 52[]
  2. BFH, Urteil vom 24.01.2008 – V R 39/​06, BFHE 221, 388, BSt­Bl II 2009, 786[]