Lie­fe­rung und Mon­ta­ge betriebs­be­rei­ter Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat Zwei­fel dar­an, dass die Lie­fe­rung und Mon­ta­ge betriebs­be­rei­ter (sog. schlüs­sel­fer­ti­ger) Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen umsatz­steu­er­lich eine Bau­leis­tung im Sin­ne von § 13b UStG dar­stellt.

Lie­fe­rung und Mon­ta­ge betriebs­be­rei­ter Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen

Nach § 69 Abs. 3 Satz 1, Abs. 2 Satz 2 FGO ist die Voll­zie­hung eines ange­foch­te­nen Ver­wal­tungs­akts ganz oder teil­wei­se aus­zu­set­zen, wenn ernst­li­che Zwei­fel an der Recht­mä­ßig­keit des ange­foch­te­nen Ver­wal­tungs­akts bestehen. Ernst­li­che Zwei­fel i.S. von § 69 Abs. 2 Satz 2 FGO lie­gen dann vor, wenn bei sum­ma­ri­scher Prü­fung des ange­foch­te­nen Beschei­des neben für sei­ne Recht­mä­ßig­keit spre­chen­den Umstän­den gewich­ti­ge Grün­de zuta­ge tre­ten, die Unent­schie­den­heit oder Unsi­cher­heit in der Beur­tei­lung von Rechts­fra­gen oder Unklar­heit in der Beur­tei­lung ent­schei­dungs­er­heb­li­cher Tat­fra­gen bewir­ken1. Die Ent­schei­dung hier­über ergeht bei der im AdV-Ver­fah­ren gebo­te­nen sum­ma­ri­schen Prü­fung auf­grund des Sach­ver­halts, der sich aus dem Vor­trag der Betei­lig­ten und der Akten­la­ge ergibt2. Zur Gewäh­rung der AdV ist es nicht erfor­der­lich, dass die für die Rechts­wid­rig­keit spre­chen­den Grün­de im Sin­ne einer Erfolgs­wahr­schein­lich­keit über­wie­gen3.

Nach die­sen Maß­ga­ben bestehen für den Bun­des­fi­nanz­hof im Streit­fall ernst­li­che Zwei­fel dar­an, die Mon­ta­gen der PV-Anla­gen als Bau­leis­tun­gen i.S. von § 13b Abs. 2 Nr. 4 Satz 1 UStG (bis zum 30.06.2010 § 13b Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Satz 1 UStG), der für die Streit­jah­re uni­ons­recht­lich auf Art.199 Abs. 1 Buchst. a der Richt­li­nie 2006/​112/​EG des Rates vom 28.11.2006 über das gemein­sa­me Mehr­wert­steu­er­sys­tem beruht, ein­zu­stu­fen.

Nach der Recht­spre­chung des EuGH fällt ins­be­son­de­re die Errich­tung eines Gebäu­des unter den Begriff der Bau­leis­tung4.

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat ent­schie­den, dass § 13b Abs. 2 Nr. 4 Satz 1 UStG (bis zum 30.06.2010 § 13b Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Satz 1 UStG) nicht alle "Bau­leis­tun­gen", die der Her­stel­lung, Instand­set­zung, Instand­hal­tung, Ände­rung oder Besei­ti­gung von Bau­wer­ken die­nen, son­dern nur Werk­lie­fe­run­gen und sons­ti­ge Leis­tun­gen erfasst, die die­sen Bau­werks­be­zug auf­wei­sen5. Danach fal­len jeden­falls die Erstel­lung eines Wohn­hau­ses6 sowie Roh­bau­ar­bei­ten7 in den Anwen­dungs­be­reich des § 13b Abs. 2 Nr. 4 Satz 1 UStG (bis zum 30.06.2010 § 13b Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Satz 1 UStG).

Weder der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on noch der Bun­des­fi­nanz­hof hat­ten bis­her über die hier strei­ti­ge Ein­stu­fung der Mon­ta­ge von Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen (PV-Anla­gen) als Bau­leis­tun­gen zu ent­schei­den.

Ange­sichts die­ser unge­klär­ten Rechts­la­ge gewähr­te der Bun­des­fi­nanz­hof die bean­trag­te Aus­set­zung der Voll­zie­hung der ange­foch­te­nen Umsatz­steu­er­be­schei­de.

Denn ist die Rechts­la­ge nicht ein­deu­tig, ist über die zu klä­ren­den Fra­gen grund­sätz­lich nicht im sum­ma­ri­schen Beschluss­ver­fah­ren zu ent­schei­den; die Klä­rung muss viel­mehr dem Haupt­sa­che­ver­fah­ren vor­be­hal­ten blei­ben8.

Dem fer­ner gestell­ten Antrag auf Auf­he­bung der Voll­zie­hung der Umsatz­steu­er­be­schei­de war mit der Maß­ga­be zu ent­spre­chen, dass die ent­stan­de­nen Säum­nis­zu­schlä­ge ent­fal­len.

Nach § 69 Abs. 3 Satz 3 FGO kann das Gericht der Haupt­sa­che ganz oder teil­wei­se die Auf­he­bung der Voll­zie­hung anord­nen, wenn der Ver­wal­tungs­akt im Zeit­punkt der Ent­schei­dung schon voll­zo­gen ist. Die­se Vor­schrift gestat­tet es auch, die Voll­zie­hung eines Steu­er­be­schei­des mit der Fol­ge auf­zu­he­ben, dass in der Ver­gan­gen­heit ent­stan­de­ne Säum­nis­zu­schlä­ge ent­fal­len9.

Die Aus­set­zung erfolgt ohne Sicher­heits­leis­tung. Anhalts­punk­te dafür, dass die Durch­set­zung der Steu­er­for­de­rung nach einem Unter­lie­gen der Antrag­stel­le­rin in der Haupt­sa­che gefähr­det oder erschwert sein könn­te, sind weder vom Finanz­amt vor­ge­tra­gen wor­den noch aus der Akte ersicht­lich10.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 2. Juli 2014 – XI S 8/​14

  1. vgl. z.B. BFH, Beschluss vom 11.07.2013 – XI B 41/​13, BFH/​NV 2013, 1647, Rz 16, m.w.N. []
  2. vgl. BFH, Beschlüs­se vom 07.09.2011 – I B 157/​10, BFHE 235, 215, BSt­Bl II 2012, 590, Rz 12; in BFH/​NV 2013, 1647, Rz 16, jeweils m.w.N. []
  3. vgl. z.B. BFH, Beschlüs­se in BFHE 235, 215, BSt­Bl II 2012, 590, Rz 12; vom 25.04.2013 – XI B 123/​12, BFH/​NV 2013, 1273, Rz 12; in BFH/​NV 2013, 1647, Rz 16 []
  4. EuGH, Urteil ‑BLV Wohn- und Gewer­be­bau GmbH- in HFR 2013, 190, UR 2013, 63, Rz 26 []
  5. BFH, Urteil vom 22.08.2013 – V R 37/​10, BFHE 243, 20, BSt­Bl II 2014, 128, Rz 29 []
  6. BFH, Urteil in BFHE 243, 20, BSt­Bl II 2014, 128, Rz 32 und 36 []
  7. BFH, Urteil vom 11.12 2013 – XI R 21/​11, BFHE 244, 115, BSt­Bl II 2014, 425, UR 2014, 276, Rz 3 und 37 []
  8. vgl. BFH, Beschlüs­se vom 14.10.2002 – V B 60/​02, BFH/​NV 2003, 87, unter II. 3.; vom 25.11.2005 – V B 75/​05, BFHE 212, 176, BSt­Bl II 2006, 484, unter II. 3.b; vom 13.03.2012 – I B 111/​11, BFHE 236, 501, BSt­Bl II 2012, 611, Rz 22; vom 12.12 2013 – XI B 88/​13, BFH/​NV 2014, 550, Rz 26, jeweils m.w.N. []
  9. vgl. BFH, Beschluss vom 31.03.1998 – I S 8/​97, BFH/​NV 1998, 1318, unter II. 6., m.w.N.; Bir­ken­feld in Hübschmann/​Hepp/​Spitaler, § 69 FGO Rz 252 []
  10. vgl. z.B. BFH, Beschlüs­se vom 05.06.2007 – III S 6/​07, BFH/​NV 2007, 2256, unter II. 3.; vom 18.12 2013 – I B 85/​13, BFHE 244, 320, BFH/​NV 2014, 970, Rz 37 []