Lizenz­ge­büh­ren der GEMA – und die Umsatz­steu­er

Bei den Lizenz­ge­büh­ren aus Aus­schüt­tun­gen der GEMA han­delt es sich um die Gegen­leis­tung für steu­er­ba­re und steu­er­pflich­ti­ge Dul­dungs­leis­tun­gen i.S. des § 3 Abs. 9 Satz 2 UStG, die dem ermä­ßig­ten Steu­er­satz nach § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG unter­lie­gen.

Lizenz­ge­büh­ren der GEMA – und die Umsatz­steu­er

Die GEMA ist eine Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft in der Rechts­form eines wirt­schaft­li­chen Ver­eins, der die Urhe­ber­rech­te der Kom­po­nis­ten, Text­dich­ter und Musik­ver­la­ge an Wer­ken der Musik wahr­nimmt. Das Wahr­neh­mungs­recht schließt das Recht ein, die Nut­zung der Wer­ke in allen Län­dern zu gestat­ten, die Wie­der­ga­be zu über­wa­chen und die Tan­tie­men ein­zu­zie­hen. Zur Erfül­lung die­ser Auf­ga­ben wird ihr das Recht zur Auf­füh­rung, Rund­funk­sen­dung und Ver­viel­fäl­ti­gung über­tra­gen. Die Über­tra­gung dient dem Zweck, die den Urhe­bern zuste­hen­den Rech­te wirt­schaft­lich zu ver­wer­ten. Dies geschieht dadurch, dass die Wer­ke Drit­ten gegen Ent­gelt zur Wie­der­ga­be zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Wesent­li­cher Inhalt der Leis­tung der jewei­li­gen Urhe­ber ist daher das Dul­den der Wie­der­ga­be ihrer Wer­ke 1. Die den Urhe­bern zuflie­ßen­den Antei­le am Rein­ertrag der Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft sind als Ent­gelt für die Ein­räu­mung von Nut­zungs­rech­ten nach § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG begüns­tigt 2.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. Febru­ar 2015 – V R 38/​13

  1. BFH, Urteil vom 10.03.1966 – V 7/​63, BFHE 85, 257, BSt­Bl III 1966, 302; Hus­mann in Rau/​Dürrwächter, Umsatz­steu­er­ge­setz, § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c Rz 65[]
  2. Hus­mann in Rau/​Dürrwächter, a.a.O., § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c Rz 192[]