Organ­schaft – und die finan­zi­el­le Ein­glie­de­rung

Nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 Satz 1 UStG wird die gewerb­li­che oder beruf­li­che Tätig­keit nicht selb­stän­dig aus­ge­übt, wenn eine juris­ti­sche Per­son nach dem Gesamt­bild der tat­säch­li­chen Ver­hält­nis­se finan­zi­ell, wirt­schaft­lich und orga­ni­sa­to­risch in das Unter­neh­men des Organ­trä­gers ein­ge­glie­dert ist (Organ­schaft).

Organ­schaft – und die finan­zi­el­le Ein­glie­de­rung

Die nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 UStG not­wen­di­ge Ein­glie­de­rung erfor­dert nach stän­di­ger BFH-Recht­spre­chung in finan­zi­el­ler Hin­sicht eine Mehr­heits­be­tei­li­gung des Organ­trä­gers an der Organ­ge­sell­schaft 1. Der Organ­trä­ger muss über eine eige­ne Mehr­heits­be­tei­li­gung an der Organ­ge­sell­schaft ver­fü­gen, die sich ent­we­der aus einer unmit­tel­ba­ren Betei­li­gung oder mit­tel­bar aus einer über eine Toch­ter­ge­sell­schaft gehal­te­nen Betei­li­gung ergibt. Zu kei­ner finan­zi­el­len Ein­glie­de­rung einer juris­ti­schen Per­son in den Organ­trä­ger kommt es über einen (oder meh­re­re) gemein­sa­me Gesell­schaf­ter, die am Organ­trä­ger und der juris­ti­schen Per­son mehr­heit­lich betei­ligt sind 2.

Der Bun­des­fi­nanz­hof hält an die­ser Recht­spre­chung wei­ter fest, wie er mit Urteil vom 02.12 2015 3 aus­drück­lich ent­schie­den hat.

Eine wei­ter­ge­hen­de Organ­schaft ergibt sich auch nicht aus Grün­den des Uni­ons­rechts 3. Eine richt­li­ni­en­kon­for­me Aus­le­gung ist nicht nur in Bezug auf den Grund­tat­be­stand der Mehr­wert­steu­er­grup­pe, son­dern auch nach Maß­ga­be der für die Mit­glied­staa­ten zuläs­si­gen Son­der­maß­nah­men mög­lich.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 2. Dezem­ber 2015 – V R 12/​14

  1. BFH, Urtei­le vom 22.11.2001 – V R 50/​00, BFHE 197, 319, BSt­Bl II 2002, 167, unter II. 1.a; vom 19.05.2005 – V R 31/​03, BFHE 210, 167, BSt­Bl II 2005, 671, unter II. 2.a dd; vom 30.04.2009 – V R 3/​08, BFHE 226, 144, BSt­Bl II 2013, 873, unter II. 2.b aa; vom 22.04.2010 – V R 9/​09, BFHE 229, 433, BSt­Bl II 2011, 597, unter II. 2.; vom 01.12 2010 – XI R 43/​08, BFHE 232, 550, BSt­Bl II 2011, 600, unter II. 2.; und vom 07.07.2011 – V R 53/​10, BFHE 234, 548, BSt­Bl II 2013, 218, unter II. 2.a[]
  2. BFH, Urtei­le in BFHE 229, 433, BSt­Bl II 2011, 597, Leit­satz, und in BFHE 232, 550, BSt­Bl II 2011, 600, Leit­satz 1[]
  3. BFH, Urteil vom 02.12 2015 – V R 15/​14[][]