PKW-Ver­steue­rung

Hat ein Unter­neh­mer im Jahr 2000 die ihm bei der Anschaf­fung eines sowohl betrieb­lich als auch pri­vat genutz­ten PKW in Rech­nung gestell­te Umsatz­steu­er gemäß der damals gel­ten­den Vor­schrift des § 15 Abs. 1b UStG (nur) in Höhe von 50 v.H. als Vor­steu­er abge­zo­gen und macht er im Jahr 2003 einen Teil der ursprüng­lich nicht abzieh­ba­ren Vor­steu­er­be­trä­ge gemäß § 15a UStG nach­träg­lich gel­tend, muss er die in die­sem Jahr erfolg­te pri­va­te Ver­wen­dung des PKW ver­steu­ern.

PKW-Ver­steue­rung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 19. April 2007 – V R 48/​05