Post­kon­so­li­die­rer

Gewährt die Deut­sche Post AG soge­nann­ten Kon­so­li­die­rern, die Inha­ber einer post­recht-lichen Lizenz gemäß § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 PostG sind und Brief­sen­dun­gen eines oder meh­re­rer Absen­der bün­deln und vor­sor­tiert in die Brief­zen­tren der DP AG ein­lie­fern, nach­träg­lich Rabat­te auf die offi­zi­el­len Por­ti für die­se Brief­sen­dun­gen, so sind die umsatz­steu­er­recht­li­chen Leis­tungs­be­zie­hun­gen zwi­schen den an den Leis­tun­gen Betei­lig­ten (DP AG, Kon­so­li­die­rer und Absen­der der Brief­sen­dun­gen) vom Han­deln des Kon­so­li­die­rers gegen­über der DP AG abhän­gig. Eine Über­sicht über die umsatz­steu­er­li­che Behand­lung der ein­zel­nen Alter­na­ti­ven fin­det sich in einem Rund­schrei­ben des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums.

Post­kon­so­li­die­rer

Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen, Schrei­ben vom 13. Dezem­ber 2006 – IV A 5 – S 7100 – 177/​06