Sprach­stu­di­en­auf­ent­hal­ten als Rei­se­leis­tun­gen

Die Leis­tun­gen eines Unter­neh­mers, der die Durch­füh­rung von Sprach­stu­di­en­auf­ent­hal­ten im Aus­land ein­schließ­lich Beför­de­rung und Betreu­ung im eige­nen Namen anbie­tet, kön­nen als ein­heit­li­che Leis­tung unter die Son­der­re­ge­lung des § 25 UStG für Rei­se­leis­tun­gen fal­len. Auf den Zweck oder die Dau­er des Aus­lands­auf­ent­halts der Teil­neh­mer kommt es inso­weit nicht an.

Sprach­stu­di­en­auf­ent­hal­ten als Rei­se­leis­tun­gen

Mit die­ser Ent­schei­dung folgt der BFH dem Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­hofs.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 1. Juni 2006 – V R 104/​01
EuGH-Urteil vom 13. Okto­ber 2005 – C‑200/​04