Steu­er­be­frei­ung bei Aus­fuh­ren

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat dem Euro­päi­schen Gerichts­hof fol­gen­de Fra­ge zur Vor­ab­ent­schei­dung vor­ge­legt:

Steu­er­be­frei­ung bei Aus­fuh­ren

Ste­hen die gemein­schafts­recht­li­chen Rege­lun­gen über die Steu­er­be­frei­ung bei Aus­fuh­ren in ein Dritt­land einer Gewäh­rung der Steu­er­be­frei­ung im Bil­lig­keits­we­ge durch den Mit­glied­staat ent­ge­gen, wenn zwar die Vor­aus­set­zun­gen der Befrei­ung nicht vor­lie­gen, der Steu­er­pflich­ti­ge deren Feh­len, aber auch bei Beach­tung der Sorg­falt eines ordent­li­chen Kauf­man­nes nicht erken­nen konn­te?

Da die­se Fra­ge eine Viel­zahl von Steu­er­be­schei­den betref­fen dürf­te, emp­fiehlt es sich, die­se bis zur Ent­schei­dung durch Ein­spruch bzw. Kla­ge offen zu hal­ten.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 2. März 2006 V R 7/​03