Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fun­gen 2006

Nach den sta­tis­ti­schen Auf­zeich­nun­gen der obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der haben die im Jahr 2006 durch­ge­führ­ten Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fun­gen bei der Umsatz­steu­er zu einem Mehr­ergeb­nis von 1,4 Mrd. Euro geführt. Die Ergeb­nis­se aus der Teil­nah­me von Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fern an all­ge­mei­nen Betriebs­prü­fun­gen oder an den Prü­fun­gen der Steu­er­fahn­dung sind in die­sem Mehr­ergeb­nis nicht ent­hal­ten. Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fun­gen wer­den unab­hän­gig vom Tur­nus der all­ge­mei­nen Betriebs­prü­fung und ohne Unter­schei­dung der Grö­ße der Betrie­be vor­ge­nom­men. Im Jahr 2006 wur­den 97.417 Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fun­gen durch­ge­führt. Im Jah­res­durch­schnitt waren 1.512 Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fer ein­ge­setzt.

Umsatz­steu­er-Son­der­prü­fun­gen 2006

Jeder Prü­fer führ­te im Durch­schnitt 63 Son­der­prü­fun­gen durch. Dies bedeu­tet für jeden ein­ge­setz­ten Prü­fer ein durch­schnitt­li­ches Mehr­ergeb­nis von knapp 1 Mio. Euro.