unver­bind­li­chen Zoll­ta­rif­aus­kunft

Bestehen Zwei­fel, ob eine beab­sich­tig­te Lie­fe­rung oder ein beab­sich­tig­ter inner­ge­mein­schaft­li­cher Erwerb eines Gegen­stands unter die Steu­er­ermä­ßi­gung nach § 12 Abs. 2 Nr. 1 UStG fällt, haben die Lie­fe­rer und die Abneh­mer bzw. die inner­ge­mein­schaft­li­chen Erwer­ber die Mög­lich­keit, bei der zustän­di­gen Zoll­tech­ni­schen Prü­fungs- und Lehr­an­stalt eine unver­bind­li­che Zoll­ta­rif­aus­kunft für Umsatz­steu­er­zwe­cke (uvZ­TA) ein­zu­ho­len. UvZ­TA kön­nen auch von den Lan­des­fi­nanz­be­hör­den, etwa den Finanz­äm­tern, bean­tragt wer­den.

unver­bind­li­chen Zoll­ta­rif­aus­kunft

Für Anträ­ge auf Ertei­lung einer uvZ­TA hat das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um nun­mehr einen Vor­druckAntrag auf Ertei­lung einer unver­bind­li­chen Zoll­ta­rif­aus­kunft für Umsatz­steu­er­zwe­cke“ ein­ge­führt, der ab sofort zu ver­wen­den ist.

BMF-Schrei­ben vom 23. Okto­ber 2006 – IV A 5 – S 7220 – 71/​06 -