USt-IdNr. online bean­tra­gen

Beim Bun­des­amt für Finan­zen kön­nen ab Anträ­ge auf Ertei­lung einer Umsatz­steu­er-Ident­num­mer online gestellt wer­den. Hier­bei wird über das For­mu­lar-Manage­ment-Sys­tems des Bun­des ein ent­spre­chen­des Inter­net-For­mu­lar zur Ver­fü­gung gestellt, über das eine voll­au­to­ma­ti­sier­te Bean­tra­gung ermög­licht wird. Dazu muss der Antrag­stel­ler – je nach Rechts­form des Unter­neh­mens – unter­schied­li­che Iden­ti­fi­ka­ti­ons­merk­ma­le in das For­mu­lar ein­ge­ben. Die­se wer­den nach der Über­mitt­lung sofort mit dem vor­lie­gen­den Daten­be­stand des BfF ver­gli­chen und auf Über­ein­stim­mung geprüft. Im Ergeb­nis erhält der berech­tig­te Antrag­stel­ler unmit­tel­bar und ohne Medi­en­bruch einen ent­spre­chen­den Online-Bescheid hin­sicht­lich der auto­ma­ti­sier­ten Bear­bei­tung. Die Bekannt­ga­be einer neu zuge­teil­ten oder der bereits bestehen­den, gül­ti­gen USt-IdNr. erfolgt in die­sem Ver­fah­ren jedoch aus­schließ­lich auf dem Post­weg an die Anschrift des jeweils betrof­fe­nen Unter­neh­mers, die dem Bun­des­amt für Finan­zen zur Ver­fü­gung steht. Dadurch soll ver­mie­den wer­den, dass einem nicht berech­tig­ten Antrag­stel­ler die USt-IdNr. unmit­tel­bar bekannt gege­ben wird, was eine miss­bräuch­li­che Ver­wen­dung die­ser ver­hin­dern soll.

USt-IdNr. online bean­tra­gen

Steu­er­li­che Ver­tre­ter kön­nen die USt-IdNr. für Ihre Man­dan­ten bean­tra­gen. Die schrift­li­che Bekannt­ga­be der zuge­teil­ten USt-IdNr. erfolgt jedoch auch in die­sen Fäl­len unmit­tel­bar an den Unter­neh­mens­in­ha­ber bzw. das Unter­neh­men selbst.