Wer­be­agent

Die Umsät­ze eines sog. Wer­be­agen­ten sind nicht umsatz­steu­er­frei i.S.d. § 4 Nr. 11 UStG. Nach die­ser Vor­schrift sind die Umsät­ze aus der Tätig­keit als Bau­spar­kas­sen­ver­tre­ter, Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter und Ver­si­che­rungs­mak­ler von der Umsatz­steu­er befreit. Wer­be­agen­ten kön­nen sich hier­auf jedoch nicht beru­fen, wie jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof in Abkehr von sei­ner bis­he­ri­gen eige­nen Recht­spre­chung geur­teilt hat.

Wer­be­agent

Zur Tätig­keit als Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter und Ver­si­che­rungs­mak­ler i.S. von § 4 Nr. 11 UStG gehört es, Kun­den zu suchen und die­se mit dem Ver­si­che­rer zusam­men­zu­brin­gen. Die Begrif­fe des Ver­si­che­rungs­ver­tre­ters und Ver­si­che­rungs­mak­lers i.S. des § 4 Nr. 11 UStG sind, so der BFH ent­ge­gen sei­ner bis­he­ri­gen Recht­spre­chung, richt­li­ni­en­kon­form nach Art. 13 Teil B Buchst. a der Richt­li­nie 77/​388/​EWG und nicht han­dels­recht­lich nach den Begrif­fen des Ver­si­che­rungs­ver­tre­ters und Han­dels­mak­lers i.S. von § 92 und § 93 HGB aus­zu­le­gen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 6. Sep­tem­ber 2007 – V R 50/​05