Ver­äu­ße­rung von GmbH-Antei­len an betei­li­gungs­iden­ti­sche GmbH

Die Ver­äu­ße­rung von GmbH-Antei­len an eine von den Gesell­schaf­tern der GmbH neu gegrün­de­te, betei­li­gungs­iden­ti­sche GmbH ist nicht des­halb rechts­miss­bräuch­lich i.S. des § 42 AO, weil die Antei­le zu einem Zeit­punkt ver­äu­ßert wur­den, als die Ver­äu­ße­rung noch nicht dem Halb­ein­künf­te­ver­fah­ren unter­lag, oder weil sich die Tätig­keit der neu gegrün­de­ten GmbH auf das Hal­ten der ver­äu­ßer­ten Antei­le beschränk­te.

Ver­äu­ße­rung von GmbH-Antei­len an betei­li­gungs­iden­ti­sche GmbH

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 29. Mai 2008 – IX R 77/​06