330 € für den Russ­par­ti­kel­fil­ter

Ab dem 1. Sep­tem­ber 2009 för­dert das Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) die Nach­rüs­tung von Die­sel-PKW mit Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­te­men mit 330 €.

330 € für den Russ­par­ti­kel­fil­ter

Ent­spre­chen­de Anträ­ge zur För­de­rung des nach­träg­li­chen Ein­baus von Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­te­men bei Die­sel-Kfz wer­den beim BAFA ab dem 1. Sep­tem­ber 2009 ent­ge­gen genom­men und bear­bei­tet.


För­der­hö­he

Das mit Beschluss des Deut­schen Bun­des­ta­ges zum Zwei­ten Nach­trags­haus­halts­ge­setz 2009 initi­ier­te För­der­pro­gramm sieht für den nach­träg­li­chen Ein­bau von Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­te­men einen Zuschuss von 330 € vor.


För­der­vor­aus­set­zun­gen

Geför­dert wird der nach­träg­li­che Ein­bau von Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­te­men in

  1. Die­sel­fahr­zeu­ge,
  2. die bis ein­schließ­lich 31. Dezem­ber 2006 erst­mals zuge­las­sen wor­den sein müs­sen.

Um die För­de­rung zu erhal­ten, müs­sen die Hal­ter der Die­sel-Pkw ihr Fahr­zeug

  1. im Zeit­raum vom 1. August 2009 bis ein­schließ­lich 31. Dezem­ber 2009 nach­rüs­ten und
  2. bis zum 15. Febru­ar 2010 den Ein­bau nach­wei­sen.

Der Antrag muss

  1. vom Hal­ter des Die­sel­fahr­zeugs.
  2. ab dem 1. Sep­tem­ber 2009 bis ein­schließ­lich 15. Febru­ar 2010

beim BAFA gestellt wer­den.

Die Inan­spruch­nah­me des Zuschus­ses ist aus­ge­schlos­sen, wenn für das Fahr­zeug eine Steu­er­be­frei­ung nach § 3c KfzStG gewährt wird oder gewährt wur­de.


Antrags­ver­fah­ren

Anträ­ge kön­nen beim BAFA ab dem 1. Sep­tem­ber 2009 bis ein­schließ­lich 15. Febru­ar 2010 gestellt wer­den. Auf der Inter­net­sei­te des BAFA steht ab die­sem Zeit­punkt unter www.pmsf.bafa.de ein Antrags­for­mu­lar zur Ver­fü­gung, mit dem die erfor­der­li­chen Daten direkt an das BAFA über­mit­telt wer­den. Anschlie­ßend muss das Antrags­for­mu­lar aus­ge­druckt, unter­schrie­ben und zusam­men mit einer Kopie der Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil I (Kraft­fahr­zeug­schein) an das BAFA gesandt wer­den.

Bei Fahr­zeu­gen, die abwei­chend vom Ver­kehrs­recht nach dem Kraft­fahr­zeug­steu­er­recht als Pkw besteu­ert wer­den (z. B. bestimm­te schwe­re Gelän­de­wa­gen und Pick-Ups, Büro- und Kon­fe­renz­mo­bi­le sowie klei­ne­re Wohn­mo­bi­le), ist zusätz­lich eine Kopie des letz­ten Steu­er­be­scheids bei­zu­fü­gen.

Der Antrag gilt nur dann als voll­stän­dig, wenn alle Antrags­fel­der aus­ge­füllt sind und dem aus­ge­druck­ten und unter­schrie­be­nen Antrags­for­mu­lar die gefor­der­ten Anla­gen (in der Regel eine Kopie der Zulas­sungs­be­schei­ni­gung) bei­gefügt sind. Dar­über hin­aus brau­chen Sie kei­ne wei­te­ren Doku­men­te ein­rei­chen.

Bei Unter­neh­men ist zusätz­lich noch die „De-minimis“-Erklärung ein­zu­rei­chen.

Für das elek­tro­ni­sche Antrags­ver­fah­ren erhal­ten Sie zunächst eine auto­ma­ti­sche Ein­gangs­be­stä­ti­gung auf ihrem Bild­schirm, jedoch kei­ne geson­der­te Bestä­ti­gungs-E‑Mail.

Eine Aus­zah­lung des Zuschus­ses ist nur mög­lich, wenn auch das aus­ge­füll­te und unter­schrie­be­ne Antrags­for­mu­lar beim BAFA bis ein­schließ­lich 15. Febru­ar 2010 im Ori­gi­nal vor­liegt.

Nach Prü­fung der Unter­la­gen zahlt das BAFA den För­der­be­trag aus, wenn die Vor­aus­set­zun­gen vor­lie­gen.


Steu­er­li­che Vor­tei­le der Par­ti­kel­fil­ter-Nach­rüs­tung

Ab dem Ein­bau des Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­tems erfolgt in der Regel auch eine güns­ti­ge­re Steu­er­fest­set­zung, da Zuschlag von 1,20 € /​100 ccm Hub­raum nach § 9a KfzStG weg­fällt. Die­se Ver­güns­ti­gung erfolgt zusätz­lich zur För­de­rung durch das BAFA.

Eine befris­te­te Steu­er­be­frei­ung nach § 3c KfzStG kann dage­gen nicht zusätz­lich son­dern nur alter­na­tiv zu einem Zuschuss gewährt wer­den. Hier müs­sen Sie sich ent­schei­den, ob sie die För­de­rung von der BAFA direkt in einer Sum­me haben wol­len oder aber zeit­lich gestreckt über meh­re­re Jah­re vom Finanz­amt als Kfz-Steu­er-Ermä­ßi­gung. Da der För­der­be­trag in bei­den Fäl­len jedoch gleich ist, dürf­te die Inan­spruch­nah­me der Kfz-Steu­er-Ver­güns­ti­gung nach § 3 c KfzStG kei­nen Sinn mehr machen.