Abwrack­prä­mie für Alt­fahr­zeu­ge

Die Bun­des­re­gie­rung hat am 15. Janu­ar als Bestand­teil des zwei­ten Kon­junk­tur­pa­kets eine Ver­schrot­tungs­prä­mie ("Umwelt­prä­mie") beschlos­sen. Hier­nach erhält unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen jeder eine Prä­mie in Höhe von 2500 €, der sein Alt­fahr­zeug ver­schrot­ten lässt und einen neu­en PKW kauft und auf sich zulässt.

Abwrack­prä­mie für Alt­fahr­zeu­ge

Hier­für sind Finanz­mit­tel in Höhe von 1,5 Mrd. € vor­ge­se­hen. Die Mit­tel rei­chen also rech­ne­risch für 600.000 Prä­mi­en. Da aber die Kos­ten für die Ver­wal­tung die­ser Prä­mie eben­falls aus die­sem Topf zu ent­neh­men sind, dürf­te die Zahl der tat­säch­lich zur Ver­fü­gung ste­hen­den Prä­mi­en ent­spre­chend gerin­ger aus­fal­len. Sind die­se Mit­tel ver­teilt, wird das Pro­gramm ein­ge­stellt. Die Mit­tel­ver­tei­lung erfolgt nach der Rei­hen­fol­ge der Antrags­ein­gän­ge. Das Prä­mi­en­pro­gramm endet, wenn die Mit­tel nicht frü­her erschöpft sind, am 31.12.2009.

Zustän­dig für die "Umwelt­prä­mie" ist das Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) in Esch­born, dort wer­den die Prä­mi­en­an­trä­ge ent­ge­gen­ge­nom­men und bear­bei­tet.

Nach dem jet­zi­gen Stand gel­ten für die Prä­mie fol­gen­de Kri­te­ri­en. Die Richt­li­ni­en für die "Umwelt­prä­mie" sind aller­dings noch nicht ver­öf­fent­licht, aus denen sich noch klei­ne­re Abwei­chun­gen oder wei­te­re Fest­le­gun­gen erge­ben kön­nen.

Prä­mi­en­be­rech­tig­te Per­so­nen

Begüns­tigt von der Prä­mie wer­den auch nur natür­li­che Per­so­nen, also kei­ne GmbHs oder sons­ti­ge Rechts­per­sön­lich­kei­ten. Antrags­be­rech­tigt ist der Erwer­ber des Neu­fahr­zeugs, mit der Bean­tra­gung kann aber etwa auch den Neu­wa­gen­händ­ler beauf­tragt wer­den.

Das neue Fahr­zeug

Die Prä­mie setzt den Kauf und die (Erst-)Zulassung eines Neu­wa­gens oder eines Jah­res­wa­gens vor­aus. Stich­tag hier­für ist der 14. Janu­ar 2009. Die Prä­mie wird also nur gewährt, wenn Kauf und Zulas­sung zwi­schen dem 14. Janu­ar 2009 und (spä­tes­tens) dem 31.12.2009 erfol­gen. Die Zulas­sung muss in Deutsch­land erfol­gen. Der neue Wagen muss min­des­tens die Euro-4-Norm erfül­len.

Das neue Fahr­zeug muss ent­we­der ein Neu­wa­gen oder ein Jah­res­wa­gen sein, wobei ein Fahr­zeug nur dann als Jah­res­wa­gen ange­se­hen wird, wenn es längs­tens ein Jahr auf einen in Deutsch­land nie­der­ge­las­se­nen Kfz-Händ­ler oder Kfz-Her­stel­ler zuge­las­sen war.

Das alte Fahr­zeug

Vor­aus­set­zung für die Prä­mie ist wei­ter­hin, dass das Alt­fahr­zeug zuletzt hier in Deutsch­land über einen Zeit­raum von min­des­tens einem Jahr auf die glei­che Per­son zuge­las­sen war, die jetzt das neue Fahr­zeug kauft und zulässt. Bei dem Alt­wa­gen muss es sich um einen min­des­tens 9 Jah­re alten Pkw han­deln. Maß­ge­bend ist auch hier­für der Stich­tag 14. Janu­ar 2009. Das Alt­fahr­zeug muss daher vor dem 14. Janu­ar 2000 zum Stra­ßen­ver­kehr zuge­las­sen wor­den sein.

Die Ver­schrot­tung des Alt­fahr­zeugs muss eben­falls zwi­schen dem 14. Janu­ar 2009 und dem 14. Dezem­ber 2009 durch aner­kann­ten Demon­ta­ge­be­trieb ent­spre­chend der Alt­fahr­zeug­ver­ord­nung erfol­gen und durch einen Ver­wer­tungs­nach­weis des aner­kann­ten Demon­ta­ge­be­triebs belegt wer­den.

Check­lis­te:

  • Neu­fahr­zeug:
    • Neu­fahr­zeug oder
    • Jah­res­wa­gen (nur bei Zulas­sung auf Her­stel­ler oder in Deutsch­land nie­der­ge­las­se­nen Händ­ler)
    • nur PKW mit min­des­tens Euro-4-Norm
    • Kauf zwi­schen 14.01.2009 und 31.12.2009
    • Zulas­sung in Deutsch­land zwi­schen 14.01.2009 und 31.12.2009
  • Alt­fahr­zeug:
    • nur PKW
    • Erst­zu­las­sung vor dem 14.01.2000
    • zuletzt min­des­tens 1 Jahr auf Käu­fer des Neu­wa­gens in Deutsch­land zuge­las­sen
    • Ver­schrot­tung durch aner­kann­ten Demon­ta­ge­be­trieb zwi­schen dem 14.01.2009 und 31.12.2009

Das Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le hat für die "Umwelt­prä­mie" auch eine Tele­fon-Hot­line geschal­tet. Die­se ist unter der Esch­bor­ner Tele­fon­num­mer 06196 908470 zu errei­chen.