Besteue­rung des Bio­kraft­stoff­an­teils

Es ist nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht ernst­lich zwei­fel­haft, dass die in § 50 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Ener­gieStG getrof­fe­ne Rege­lung, mit der ab dem 1. Janu­ar 2007 eine Mine­ral­öl­steu­er­ent­las­tung grund­sätz­lich nur noch für rei­ne, mit ande­ren Kraft­stof­fen unver­misch­te, Bio­kraft­stof­fe gewährt wird, mit den gemein­schafts­recht­li­chen Vor­ga­ben in Ein­klang steht. Ins­be­son­de­re ver­stößt die Besteue­rung des in Mischun­gen mit her­kömm­li­chen Kraft­stof­fen ent­hal­te­nen Bio­kraft­stoff­an­teils nicht gegen die Bio­kraft­stoff­richt­li­nie 2003/​30/​EG.

Besteue­rung des Bio­kraft­stoff­an­teils

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 14. April 2008 – VII B 216/​07