Bier­misch­ge­trän­ke

Die Besteue­rung von aus Limo­na­de und Bier her­ge­stell­ten Bier­misch­ge­trän­ken (Rad­ler) nach dem Stamm­wür­ze­ge­halt (Grad Pla­to) des Fer­tig­erzeug­nis­ses ver­stößt weder gegen Gemein­schafts­recht noch gegen Art. 3 Abs. 1 GG.

Bier­misch­ge­trän­ke

Auch ein Ver­stoß des Art. 3 Abs. 1 der Alko­hol­struk­tur­richt­li­nie, der den Mit­glied­staa­ten die Mög­lich­keit ein­räumt, Bier und Bier­misch­ge­trän­ke nach dem Alko­hohl­ge­halt oder nach Grad Pla­to zu besteu­ern, gegen Art. 93, Art. 28 EG oder gegen den all­ge­mei­nen Gleich­heits­satz des Gemein­schafts­rechts liegt nicht vor.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 28. März 2006 – VII R 38/​04