Flä­chen­er­werb nach § 3 Aus­glLeistG und die Grund­er­werb­steu­er

Der Flä­chen­er­werb im Rah­men des Flä­chen­er­werbs­pro­gramms nach § 3 Aus­glLeistG durch einen Käu­fer, des­sem Rechts­vor­gän­ger Ver­mö­gen durch Ent­eig­nung auf besat­zungs­recht­li­cher oder besat­zungs­ho­heit­li­cher Grund­la­ge ent­zo­gen wor­den ist, ist auch dann nicht grund­er­werb­steu­er­frei, wenn der Erwerb vor Inkraft­tre­ten des VermRErgG und der dadurch bewirk­ten Neu­fas­sung des § 6 Abs. 2 Aus­glLeistG statt­ge­fun­den hat.

Flä­chen­er­werb nach § 3 Aus­glLeistG und die Grund­er­werb­steu­er

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 15. März 2007 – II R 80/​05