Grund­er­werb­steu­er bei Kauf­preis­er­hö­hung

Ver­ein­ba­ren die Part­ner eines Rechts­ge­schäfts i.S. des § 1 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG nach­träg­lich eine Erhö­hung der Gegen­leis­tung, ist der dar­in lie­gen­de Erwerbs­vor­gang in Form der zusätz­lich gewähr­ten Gegen­leis­tung i.S. des § 9 Abs. 2 Nr. 1 GrEStG in dem Zeit­punkt gemäß § 23 Abs. 4 GrEStG ver­wirk­licht, in dem die Bin­dung der Ver­trags­part­ner hin­sicht­lich der zusätz­lich gewähr­ten Gegen­leis­tung ein­ge­tre­ten ist.

Grund­er­werb­steu­er bei Kauf­preis­er­hö­hung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 26. April 2006 II R 3/​05