Grund­er­werb­steu­er­pflicht trotz öffent­li­cher Auf­ga­ben

Die zur Erfül­lung öffent­li­cher Auf­ga­ben (hier: Bereit­stel­lung von Kran­ken­häu­sern) erfol­gen­de unent­gelt­li­che Grund­stücks­über­tra­gung durch einen Trä­ger öffent­li­cher Ver­wal­tung (hier: Land­kreis) auf eine GmbH, deren allei­ni­ger Gesell­schaf­ter er ist, ist kei­ne frei­ge­bi­ge Zuwen­dung i.S. des § 7 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG und des­halb auch nicht nach § 3 Nr. 2 GrEStG von der Besteue­rung aus­ge­nom­men.

Grund­er­werb­steu­er­pflicht trotz öffent­li­cher Auf­ga­ben

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 29. März 2006 – II R 15/​04