Grundst­stücks­er­schlie­ßung und Grund­er­werb­steu­er

Ist Gegen­stand der Über­eig­nungs­ver­pflich­tung ein uner­schlos­se­nes Grund­stück und ver­pflich­tet sich der Grund­stücks­ver­käu­fer, der gleich­zei­tig Erschlie­ßungs­trä­ger i.S. des § 124 Abs. 1 Bau­GB ist, gegen­über dem Erwer­ber zur Grund­stücks­er­schlie­ßung nach Maß­ga­be des mit der Gemein­de geschlos­se­nen Erschlie­ßungs­ver­trags, gehört das vom Erwer­ber zu zah­len­de Ent­gelt für die künf­ti­ge Erschlie­ßung nicht zur grund­er­werb­steu­er­recht­li­chen Gegen­leis­tung.

Grundst­stücks­er­schlie­ßung und Grund­er­werb­steu­er

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 21. März 2007 – II R 67/​05