Höhe­re Tabak­steu­er

Das Euro­päi­sche Par­la­ment plä­diert für eine schritt­wei­se Anhe­bung der Steu­ern auf Ziga­ret­ten und ande­re Tabak­pro­duk­te: Ab 2014 sol­len min­des­tens 1,50 € Steu­ern pro Schach­tel mit 20 Ziga­ret­ten erho­ben wer­den. Die Abge­ord­ne­ten spre­chen sich jedoch ins­ge­samt für eine gerin­ge­re Erhö­hung als von der EU-Kom­mis­si­on vor­ge­schla­gen aus. Die EU-Kom­mis­si­on hat einen Vor­schlag zur Ände­rung der gel­ten­den EU-Rechts­vor­schrif­ten über Ver­brauch­steu­ern für Tabak vor­ge­legt. Der Richt­li­ni­en­ent­wurf sieht eine schritt­wei­se Erhö­hung der Min­dest­ver­brauch­steu­er­sät­ze der EU für Ziga­ret­ten und Fein­schnitt­ta­bak bis 2014 vor. Fer­ner wer­den die Begriffs­be­stim­mun­gen für eini­ge Arten von Tabak­wa­ren aktua­li­siert.

Höhe­re Tabak­steu­er

Die Abge­ord­ne­ten spre­chen sich dafür aus, auf Schach­teln mit 20 Ziga­ret­ten ab 2014 min­des­tens 1,50 € Steu­ern zu erhe­ben. In einem ers­ten Schritt soll ab 1. Janu­ar 2012 die Ver­brauch­steu­er für Ziga­ret­ten min­des­tens 64 € je 1000 Ziga­ret­ten betra­gen. Ab 1. Janu­ar 2014 müss­ten es min­des­tens 75 € je 1000 Ziga­ret­ten sein (oder 8 € mehr gegen­über der Besteue­rung vom 1. Janu­ar 2010). Die Kom­mis­si­on hat­te hier 90 € vor­ge­schla­gen.

Mit der neu­en Richt­li­nie sol­len auch die Min­dest­ver­brauch­steu­ern für „Fein­schnitt­ta­bak für selbst­ge­dreh­te Ziga­ret­ten“ an den Min­dest­satz für Ziga­ret­ten ange­passt wer­den: Ab 1. Janu­ar 2012 muss der Min­dest­satz 43 € je kg betra­gen, ab 2014 dann 50 €. Die EU-Kom­mis­si­on hat hier 60 Euro vor­ge­schla­gen.

Für Zigar­ren und Ziga­ril­los soll die Min­dest­be­steue­rung ab 1. Janu­ar 2012 12 € je 1000 Stück oder je kg betra­gen, für ande­ren Rauch­ta­bak als Fein­schnitt­ta­bak für selbst­ge­dreh­te Ziga­ret­ten: 22 € je kg.

Die EU-Kom­mis­si­on hat die schritt­wei­se Erhö­hung der Min­dest­steu­ern für 2010 und 2014 vor­ge­se­hen. Das EP möch­te den Mit­glied­staa­ten mehr Zeit las­sen: die Anhe­bung soll erst 2012 begin­nen, der zwei­te Schritt soll dann wie vor­ge­schla­gen 2014 erfol­gen.