Ver­gnü­gungs­steu­er auf Geld­spiel­ge­rä­te

Die mit Wir­kung ab 1. Juli 2000 in Ber­lin erfolg­te Erhö­hung der Ver­gnü­gung­steu­er für Spiel­au­to­ma­ten mit Gewinn­mög­lich­keit in Spiel­hal­len auf 600 DM ist ver­fas­sungs­ge­mäß, sofern der Stück­zahl­maß­stab wei­ter­hin bei­be­hal­ten wer­den durf­te. Das ist der Fall, wenn die Ein­spiel­ergeb­nis­se der ein­zel­nen der­ar­ti­gen Gerä­te im Regel­fall nicht mehr als 25 v.H. nach oben oder nach unten vom Durch­schnitt der Ein­spiel­ergeb­nis­se die­ser Auto­ma­ten abwei­chen.

Ver­gnü­gungs­steu­er auf Geld­spiel­ge­rä­te

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 26. Febru­ar 2007 – II R 2/​05