Vor­kaufs­recht durch Ver­mächt­nis

Hat der Erb­las­ser ver­mächt­nis­wei­se ange­ord­net, einem von drei Mit­er­ben ein ding­li­ches Vor­kaufs­recht an einem im Nach­lass befind­li­chen Grund­stück zu bestel­len, das hälf­tig den bei­den ande­ren Mit­er­ben ver­macht wor­den ist, und hat der Vor­kaufs­be­rech­tig­te sein Recht aus­ge­übt, ist der dadurch zustan­de gekom­me­ne Erwerbs­vor­gang weder nach § 3 Nr. 2 GrEStG noch nach Nr. 3 der Vor­schrift grund­er­werb­steu­er­frei.

Vor­kaufs­recht durch Ver­mächt­nis

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. Okto­ber 2008 – II R 15/​07