XPI­DERn für die Finanz­ver­wal­tung

Die Inter­net­such­ma­schi­ne “XPIDER” des Zolls und der Finanz­ver­wal­tung hat von Febru­ar 2006 bis Janu­ar die­ses Jah­res täg­lich durch­schnitt­lich 100.000 Inter­net­sei­ten auf “steu­er­lich rele­van­te unter­neh­me­ri­sche Akti­vi­tä­ten” über­prüft. Dies geht aus einer Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf eine Klei­ne Anfra­ge im Deut­schen Bun­des­tag her­vor. Mit Hil­fe des XPIDER-Sys­tems wer­de das Inter­net nach Unter­neh­mern durch­sucht, die im elek­tro­ni­schen Geschäfts­ver­kehr tätig und in Deutsch­land steu­er­pflich­tig sind. Das Sys­tem sei in der Lage, auto­ma­ti­siert Inter­net­sei­ten zu iden­ti­fi­zie­ren, die anhand vor­ge­ge­be­ner ein­deu­ti­ger Merk­ma­le auf eine unter­neh­me­ri­sche Tätig­keit schlie­ßen las­sen. Das Sys­tem sei in der Lage, Ange­bo­te und Ver­käu­fe aus Online-Ver­kaufs- und Ver­stei­ge­rungs­platt­for­men anbie­ter­be­zo­gen zu bün­deln. Nach den Käu­fern der im elek­tro­ni­schen Geschäfts­ver­kehr ange­bo­te­nen Waren und Dienst­leis­tun­gen wer­de dage­gen nicht gesucht, heißt es in der Ant­wort. (Bun­des­tags­druck­sa­che Nr. 16/​7782)

XPI­DERn für die Finanz­ver­wal­tung

Bei dem Pro­gramm XPIDER han­delt es sich um ein von der Deut­sche Bör­se Sys­tems ent­wi­ckel­tes Recher­che-Tool zur effi­zi­en­ten Suche im Inter­net. Die Deut­sche Bör­se-Grup­pe beschreibt ihr Pro­dukt selbst so:

Xpi­der, der über einen intel­li­gen­ten Web-Craw­ler ver­fügt, sam­melt, ana­ly­siert und bewer­tet Infor­ma­tio­nen und eig­net sich grund­sätz­lich für alle Arbeits­ge­bie­te, in denen auto­ma­ti­siert intel­li­gen­te Recher­chen durch­ge­führt wer­den sol­len. Das lern­fä­hi­ge Sys­tem bie­tet alle Funk­tio­na­li­tä­ten, die für die Suche, die Kate­go­ri­sie­rung und die Wei­ter­ver­ar­bei­tung der Daten gebraucht wer­den: hohe Para­me­tri­sier­bar­keit des Web-Craw­lers, umfang­rei­che Export­funk­tio­na­li­tä­ten und die ein­fa­che Anpas­sung und Inte­gra­ti­on an bestehen­de Doku­men­ten- und Wis­sens­ma­nage­ment­funk­tio­nen. Das Sys­tem ist unter ver­schie­de­nen Hard­ware- und Betriebs­sys­tem-Kon­fi­gu­ra­tio­nen ein­setz­bar.

Ein­satz­mög­lich­kei­ten
Wett­be­werbs­ana­ly­se, Pro­dukt­for­schung, Tech­no­lo­gie-Scou­ting, Markt­ana­ly­se und -beob­ach­tung, News-Moni­to­ring, Inter­net-Steu­er­fahn­dung (Finanz­be­hör­den)

Refe­ren­zen
Bun­des­zen­tral­amt für Steu­ern