Die vermögensverwaltende GbR - und die Abfärbung bei Verlusten

Die ver­mö­gens­ver­wal­ten­de GbR – und die Abfär­bung bei Ver­lus­ten

Nega­ti­ve Ein­künf­te aus einer gewerb­li­chen Tätig­keit füh­ren nicht zur Umqua­li­fi­zie­rung der ver­mö­gens­ver­wal­ten­den Ein­künf­te einer GbR. Nach § 15 Abs. 3 Nr. 1 Halb­satz 1 EStG gilt als Gewer­be­be­trieb in vol­lem Umfang die mit Ein­künf­te­er­zie­lungs­ab­sicht unter­nom­me­ne Tätig­keit einer OHG, KG oder ande­ren Per­so­nen­ge­sell­schaft, wenn die Gesell­schaft auch eine Tätig­keit i.S. des § 15 Abs.

Lesen
Gewerbliche Einkünfte einer Ärzte-GbR

Gewerb­li­che Ein­künf­te einer Ärz­te-GbR

Die Ein­künf­te einer Ärz­­te-GbR sind ins­ge­samt sol­che aus Gewer­be­be­trieb, wenn die GbR auch Ver­gü­tun­gen aus ärzt­li­chen Leis­tun­gen erzielt, die in nicht uner­heb­li­chem Umfang ohne lei­ten­de und eigen­ver­ant­wort­li­che Betei­li­gung der Mit­­un­­­ter­­neh­­mer-Gesel­l­­schaf­­ter erbracht wer­den. Eine Per­so­nen­ge­sell­schaft ent­fal­tet nur dann eine Tätig­keit, die die Aus­übung eines frei­en Berufs i.S. von § 18 EStG

Lesen
Freiberufler und Kapitalgesellschaften

Frei­be­ruf­ler und Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten

Betei­ligt sich eine soge­nann­te Frei­­be­­ruf­­ler-Kapi­­tal­­ge­­sel­l­­schaft mit­un­ter­neh­me­risch an einer Frei­­be­­ruf­­ler-Per­­so­­nen­­ge­­sel­l­­schaft, so erzielt die Per­so­nen­ge­sell­schaft ins­ge­samt gewerb­li­che Ein­künf­te. Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. April 2008 – VIII R 73/​05

Lesen
Abfärbewirkung im Sonderbetriebsvermögen

Abfär­be­wir­kung im Son­der­be­triebs­ver­mö­gen

Gewerb­li­che Ein­künf­te im Son­der­be­reich des Gesell­schaf­ters einer frei­be­ruf­lich täti­gen Per­so­nen­ge­sell­schaft füh­ren nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs – anders als Gewerb­li­che Ein­künf­te der Per­so­nen­ge­sell­schaft selbst – nicht zu einer Abfär­bung gemäß § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG auf die Ein­künf­te der Gesell­schaft im Gesamt­hand­s­be­reich. Der­ar­ti­ge im Son­der­be­triebs­ver­mö­gen eines Gesell­schaf­ters erziel­ten

Lesen