Beiträge zum Stichwort ‘ Abgeltungssteuer ’

Weitere Informationen auf der Rechtslupe Argentinienanleihen – und die Abgeltungssteuer

22. Juni 2016 | Einkommensteuer (privat)

Unter dem Geltungsbereich der Abgeltungssteuer sind bei den an das Bruttoinlandsprodukt gebundenen sog. Argentinienanleihen lediglich die Erträge der Abgeltungssteuer zu unterwerfen, die auf Anleihen entfallen, die ab dem 15.03.2007 erworben wurden. Die Zinsen aus den BIP-gebundenen Argentinien-Papieren stellen grundsätzlich Erträge i.S.d. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG dar. Nach … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Dem Halbeinkünfteverfahren unterliegende Veräußerungsverlusten – und ihre Verrechnung nach Einführung der Abgeltungsteuer

11. März 2016 | Einkommensteuer (privat)

Verluste aus der Veräußerung von Wertpapieren, die vor dem 1.01.2009 angeschafft wurden (sog. Altverluste), unterliegen auch nach dem Inkrafttreten der Abgeltungsteuer dem Halbeinkünfteverfahren. Die Übergangsregelung zur Verrechnung von sog. Altverlusten mit Aktiengewinnen, die der Abgeltungsteuer unterliegen, ist verfassungsgemäß. sie verletzt weder Art. 3 Abs. 1 GG noch Art. 14 Abs. … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Abgeltungsteuer – und das Werbungskostenabzugsverbot in Altfällen

12. März 2015 | Einkommensteuer (privat)

Das Werbungskostenabzugsverbot des § 20 Abs. 9 Satz 1 EStG findet auch dann Anwendung, wenn Ausgaben, die nach dem 31.12 2008 getätigt wurden, mit Kapitalerträgen zusammenhängen, die bereits vor dem 1.01.2009 zugeflossen sind. Auch bei der sog. “Günstigerprüfung” nach § 32d Abs. 6 Satz 1 EStG findet § 20 Abs. … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Abgeltungssteuer – die Günstigerprüfung und der Werbungskostenabzug

12. März 2015 | Einkommensteuer (privat)

Auch bei der sog. “Günstigerprüfung” nach § 32d Abs. 6 Satz 1 EStG findet § 20 Abs. 9 EStG Anwendung; ein Abzug der tatsächlich entstandenen Werbungskosten kommt daher nicht in Betracht. In dem hier vom Bundesfinanzhof entschiedenen Fall war der Kläger testamentarischer Alleinerbe der im September 2010 verstorbenen A. Im … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Keine Abgeltungssteuer für Ehegattendarlehen

12. März 2015 | Einkommensteuer (privat)

Gewährt der Steuerpflichtige seinem Ehegatten ein Darlehen zur Anschaffung einer fremdvermieteten Immobilie und erzielt er hieraus Kapitalerträge, ist die Anwendung des gesonderten Steuertarifs für Einkünfte aus Kapitalvermögen gemäß § 32d Abs. 1 EStG nach § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a EStG ausgeschlossen, wenn der Steuerpflichtige auf … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Nachträgliche Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen

12. Februar 2015 | Einkommensteuer (privat)

Schuldzinsen für die Anschaffung einer im Privatvermögen gehaltenen wesentlichen Beteiligung, die auf Zeiträume nach der Veräußerung der Beteiligung entfallen, können ab dem Veranlagungszeitraum 2009 gemäß § 20 Abs. 9 Satz 1 EStG nicht als nachträgliche Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen abgezogen werden. § 52a Abs. 10 Satz 10 EStG … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Systemwechsel zur Abgeltungsteuer – und der Schuldzinsenabzug für 2008

22. Januar 2015 | Einkommensteuer (privat)

Im Zusammenhang mit einer teilweise kreditfinanzierten Festgeldanlage im Veranlagungszeitraum 2008 – vor dem Systemwechsel zur Abgeltungsteuer – angefallene Schuldzinsen können in vollem Umfang als Werbungskosten abgezogen werden, auch wenn die Zinsen aus dem Festgeld erst im Veranlagungszeitraum 2009 zufließen. Das Werbungskostenabzugsverbot des § 20 Abs. 9 Satz 1 2. Halbsatz … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Die Abgeltungssteuer – und der nachträgliche Schuldzinsenabzug

16. Oktober 2014 | Einkommensteuer (privat)

Nach Auffassung des Bundesfinanzhofs können Schuldzinsen für die Anschaffung einer im Privatvermögen gehaltenen wesentlichen Beteiligung i.S. des § 17 EStG, die auf Zeiträume nach der Veräußerung der Beteiligung entfallen, ab dem Jahr 2009 nicht als nachträgliche Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen abgezogen werden. Schuldzinsen für die Anschaffung einer im … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Die Mutter der Gesellschafterin, das Darlehn an die GmbH – und die Abgeltungssteuer

21. August 2014 | Einkommensteuer (privat)

Die Anwendung des gesonderten Steuertarifs für Einkünfte aus Kapitalvermögen gemäß § 32d Abs. 1 EStG in Höhe von 25 % (sog. Abgeltungsteuersatz) nicht schon deshalb nach § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b Satz 2 EStG ausgeschlossen ist, weil der Gläubiger der Kapitalerträge ein Darlehen an eine … 



Zum Seitenanfang