Geschäft­li­ches Han­deln im Affi­lia­te-Mar­ke­ting

Weist ein Unter­neh­men auf sei­ner Inter­net­sei­te im Zusam­men­hang mit Anga­ben zu einer bestimm­ten The­ra­pie (hier: Ori­gi­nal Bach-Blü­­ten­the­ra­pie) auf die "Ori­gi­nal Pro­duk­te" zu die­ser The­ra­pie hin und hält es für den Ver­brau­cher einen elek­tro­ni­schen Ver­weis (Link) im Rah­men des Inter­net­auf­tritts bereit, der zum Ange­bot der "Ori­gi­nal Pro­duk­te" eines bestimm­ten Her­stel­lers führt,

Lesen

Der spam­men­de Affi­lia­te

Ein Adver­ti­ser kann nicht ohne Wei­te­res als mit­tel­ba­re­rer Stö­rer i.S.d. § 1004 BGB vom Emp­fän­ger auf Unter­las­sung von Spam-Emails in Anspruch genom­men wer­den, die ein mit ihm über ein Affi­­li­a­­te-Mar­ke­­ting-Net­z­­werk ver­bun­de­ner Publisher uner­laubt und ohne sein Wis­sen ver­sen­det. Abzu­stel­len ist hier auf den Stö­rer­be­griff des § 1004 BGB. Es han­delt

Lesen

Mar­ken­ver­let­zung durch Part­ner­pro­gram­me im Inter­net

Erscheint bei der Ein­ga­be eines Such­be­griffs in der Tref­fer­lis­te einer Such­ma­schi­ne ein Text, dem der Ver­kehr eine mar­ken­mä­ßi­ge Benut­zung des für einen Drit­ten als Mar­ke geschütz­ten Begriffs ent­nimmt, so genügt der Mar­ken­in­ha­ber mit dem Vor­trag die­ses Gesche­hens im Regel­fall sei­ner Dar­le­gungs­last für eine mar­ken­mä­ßi­ge Benut­zung sei­nes Zei­chens durch den Inha­ber

Lesen