Auf­nah­me in ein betrieb­li­ches Alters­ver­sor­gungs­sys­tem – und die Altershöchstgrenze

Vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt blieb jetzt eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de ohne Erfolg, die sich gegen eine Alters­höchst­gren­ze für die Auf­nah­me in ein betrieb­li­ches Alters­ver­sor­gungs­sys­tem rich­te­te: Die Arbeit­neh­me­rin wand­te sich mit ihrer Urteils­ver­fas­sungs­be­schwer­de gegen eine Alters­höchst­gren­ze von 50 Jah­ren für die Auf­nah­me in ein betrieb­li­ches Alters­ver­sor­gungs­sys­tem. Sie war mit der Geburt eines Kin­des zunächst

Lesen

Öffent­li­cher Dienst – und die Alters­höchst­gren­zen für die Einstellung

Für die Bestim­mung einer Alters­höchst­gren­ze für die Ein­stel­lung in den öffent­li­chen Dienst in Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len in der Lauf­bahn­ver­ord­nung 2009 fehlt es auf­grund der Ver­fas­sungs­wid­rig­keit von § 5 Abs. 1 Lan­des­be­am­ten­ge­setz an einer Ermäch­ti­gungs­grund­la­ge. Leh­rer an öffent­li­chen Schu­len wer­den in Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len, sofern die lauf­­bahn- und sons­ti­gen beam­ten­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen vor­lie­gen, in der Regel verbeamtet (§

Lesen