Die nicht frist­ge­rech­te Kon­kre­ti­sie­rung eines Antrags auf „schlich­te“ Änderung

Ein wirk­sa­mer Antrag auf „schlich­te“ Ände­rung nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a i.V.m. Satz 2 und 3 AO zuguns­ten des Steu­er­pflich­ti­gen muss auf eine bestimm­te Ände­rung gerich­tet sein und des­halb das ver­folg­te Ände­rungs­be­geh­ren inner­halb der Ein­spruchs­frist oder der Kla­ge­frist sei­nem sach­li­chen Gehalt nach zumin­dest in gro­ben Zügen zu erken­nen geben . Eine

Lesen

Elek­tro­nisch über­mit­tel­te Steu­er­erklä­rung – fris­t­wah­rend auch ohne Signatur

Eine ohne elek­tro­ni­sche Signa­tur über­mit­tel­te elek­tro­ni­sche Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung kann trotz ihrer feh­len­den Wirk­sam­keit von steu­er­li­cher Bedeu­tung sein. Aus ihr kön­nen ins­be­son­de­re auch steu­er­li­che Fol­gen zuguns­ten der Steu­er­pflich­ti­gen gezo­gen wer­den, wie ein aktu­ell vom Finanz­ge­richt Rhein­­land-Pfalz ent­schie­de­ner Fall zeigt: In dem vom Finanz­ge­richt Rhein­­land-Pfalz ent­schie­de­nen Streit­fall hat­te das Finanz­amt am 23. Juli 2008

Lesen