Der sittenwidrige Baubetreuungsvertrag

Nach § 138 Abs. 1 BGB ist ein Rechtsgeschäft nichtig, das gegen die guten Sitten verstößt, weil sein Inhalt mit grundlegenden Wertungen der Rechtsordnung unvereinbar ist. Bei einem besonders groben Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung begründet dies die Sittenwidrigkeit. Ein solches Missverhältnis liegt in der Regel vor, wenn der Wert

Weiterlesen

Baubetreuung und Grundstücksverkauf

Ein Vertrag, durch den sich jemand verpflichtet, das Eigentum an einem Grundstück zu übertragen oder zu erwerben, bedarf gemäß § 311b BGB der notariellen Beurkundung. Beurkundet werden muss dabei stets der vollständige Vertrag einschließlich aller Nebenabsprachen. Dies gilt auch für weitere Verträge, sofern diese mit dem Grundstücksübertragungsvertrag eine rechtliche Einheit

Weiterlesen